Die Stadt Winterthur hat eine neue Publikationsreihe veröffentlicht. «Blick in den Winterthurer Wohnungsmarkt» soll Auskünfte über den Wohnungsmarkt geben.
Winterthur Grünliberale Partei
Die Stadt Winterthur ZH. - Pixabay

«Blick in den Winterthurer Wohnungsmarkt»: So heisst die neue Publikationsreihe der Stadtentwicklung Winterthur. Das Wohnmonitoring liefert alle zwei Jahre Einblicke in und Auskunft über den Wohnungsmarkt in Winterthur.

Die vom Stadtrat 2017 verabschiedete Wohnpolitik, Städtische Wohnpolitik — Stadt Winterthur, definiert zwei übergeordnete Zielsetzungen: Einerseits soll in Winterthur ein vielfältiges und ausgewogenes Wohnraumangebot geschaffen und andererseits ein Fokus auf die räumliche Durchmischung gelegt werden.

Das Wohnmonitoring erscheint alle zwei Jahre

Das Wohnmonitoring «Blick in den Winterthurer Wohnungsmarkt» umfasst Indikatoren zum Winterthurer Wohnungsmarkt und stellt als langfristige Beobachtungsreihe eine wichtige Grundlage für die Überprüfung der städtischen Wohnpolitik dar.

Es erscheint alle zwei Jahre. Die erste Ausgabe kann jetzt auf der städtischen Website heruntergeladen werden.

Bei der ersten Ausgabe des Monitoringberichts handelt es sich primär um eine Zusammenstellung und Auswertung bereits vorliegender Daten zum Winterthurer Wohnungsmarkt.

Dabei werden Themen wie Bevölkerungswachstum und Haushalte, Wanderungssaldo, Zu- und Wegzüge, Wohnungsbestand und Neubautätigkeit sowie die Preisentwicklung, der Liegenschaftenhandel und das Thema der spezifischen Wohnangebote, zum Beispiel Alterswohnen, behandelt.

Das Wohnmonitoring soll der städtischen Wohnpolitik dienen

Geplant ist, den Bericht zukünftig mit aktuellen Zahlen fortzuschreiben und schrittweise um weitere Indikatoren zu ergänzen. Dazu werden relevante Daten verschiedener Departemente und Amtsstellen zusammengeführt und besser koordiniert.

Wo möglich sollen in Zukunft die Daten auch mit der räumlichen Komponente verknüpft werden, um relevante Aussagen auf Ebene Stadtkreis oder Quartier machen zu können.

Eine kontinuierliche inhaltliche Erweiterung und der Beizug weiterer Grundlagen rund um das Thema Wohnen dienen mittelfristig der Überprüfung der städtischen Wohnpolitik von 2017.

Mehr zum Thema:

Daten