Der Backwarengrosshändler Pistor will in der Ostschweiz ein neues Verteilzentrum bauen.
Pistor
Ein Schild mit dem Pistor-Logo. - Keystone
Ad

Die Investition liege bei 18,5 Millionen Franken, und das Gebäude soll im Frühling 2024 bereits betriebsbereit sein.

Entstehen soll das neue Verteilzentrum auf über 9000 Quadratmetern in Sennwald SG, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag, 29. November 2022.

Pistor-CEO Patrick Lobsiger bezeichnet den Bau als einen «Meilenstein» für das Unternehmen.

Die Dach-Solaranlage soll 430'000 Kilowattstunden Strom produzieren

Die Kunden in der Ostschweiz könnten künftig von mehr Liefertagen, schnelleren Wegen und einer nachhaltigen Belieferung profitieren.

Zudem soll das Dach flächendeckend mit einer Solaranlage ausgestattet werden und soll 430'000 Kilowattstunden Strom produzieren.

Die Pistor AG mit Hauptsitz im luzernischen Rothenburg versorgt Bäckereien, Gastrounternehmen und Spitäler mit Lebensmitteln und Waren.

Mit dem neuen Verteilzentrum in Sennwald baut das Unternehmen sein Standortnetz aus.

Der Bahn- und Autobahnanschluss ein wichtiges Kriterium

Befördert werden die Produkte in der Nacht: Von Rothenburg geht es per Bahn nach Sennwald.

Dort werden die Waren frühmorgens an 16 Rampen in Lastwagen verladen und an die Kunden verteilt.

Entsprechend wichtig war es, ein Grundstück mit Bahn- und Autobahnanschluss zu finden, schreibt das Unternehmen.

Mehr zum Thema:

FrankenBahn