Der FC Wil 1900 verliert auswärts das erste Testspiel gegen den amtierenden Schweizer Meister FC Zürich mit 3:2 am Sportplatz Sürenloh in Uitikon.
Die erste Mannschaft, des FC Wil. - Wil
Die erste Mannschaft, des FC Wil. - Wil - FC Wil

Der FC Wil 1900 verliert das erste Testspiel gegen den amtierenden Schweizer Meister FC Zürich mit 3:2. In der ersten Halbzeit waren die Wiler die bessere Mannschaft und gingen durch Jo Lukembila bereits in der 12. Minute verdient in Führung. Dieses Resultat hatte während der gesamten ersten Halbzeit Bestand. Es gefiel, was die Elf von Iacopetta im ersten Durchgang zeigte.

Die Mannschaft verteidigte solidarisch und gut und liess kaum Zürcher Chancen zu. Ihrerseits sorgten die Äbtestädter mit Kontern einige Male für Gefahr im Zürcher Strafraum. In der zweiten Halbzeit drehte die Elf von Franco Foda auf und kam durch den Doppelschlag von Viunnyk und einen Penalty von Marchesano zum knappen Sieg. Tim Staubli war für das zwischenzeitliche 2:2-Unentschieden besorgt, wiederum durch schöne Vorarbeit von Lukembila.

Bei den Zürchern merkte man, dass viele Stammkräfte noch in den Sommerferien sind. Dennoch können die Wiler auf dieser Leistung aufbauen. Besonders erfreulich: Die drei Wiler U20-Eigengewächse Elcarpar, Baralija (17-jährig) und Egger kamen ebenfalls zu einem Teileinsatz gegen den Schweizer Meister.

Weiter geht es für den FC Wil 1900 am Samstag, 25. Juni 2022, mit dem nächsten Testspiel. Er gastiert dann in Bürs bei Austria Lustenau, Aufsteiger in die österreichische Bundesliga. In den Tagen zuvor werden die Wiler in Bludenz im Trainingslager weilen.

Mehr zum Thema:

Bundesliga FC Wil FC Zürich