Wie UHCevi Gossau informiert, gewann die erste Damenmannschaft die Spiele gegen piranha chur und RD March-Höfe Altendorf.
Unihockey
Unihockey (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Das Spiel gegen piranha chur startete nicht nach Plan, denn nach bereits drei Minuten waren die Zürcherinnen im Rückstand.

Die Antwort darauf folgte dann aber eine Minute später von Timmel auf Zuspiel von Thoma.

Ein Doppelschlag in der neunten Minute durch Guillod und N. Marty erhöhte den Score auf den Pausenstand von 1:3.

Nach der Pause waren es erneut die piranhas welche zuerst zubeissen und den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen konnten.

Ein «empty netter» führte zum Schlussstand

Bei Spielmitte erhöhte Timmel den Vorsprung wieder auf zwei Tore.

Da schienen die Bündnerinnen wohl aufzuwachen und konnten in kurzer Zeit das Spiel mit zwei Treffern ausgleichen.

Thoma konnte dann zwei Minuten vor Schluss die Zürcherinnen wieder in Führung schiessen. Nach einer Strafe gegen das Heimteam versuchten es die Churerinnen mit drei Feldspielerinnen und ohne Torfrau.

Mit dem «empty netter» zum Schlussstand von 4:6 konnte Eglauf erneut einen Scorerpunkt aufschreiben.

Zweiter Sieg von UHCevi Gossau

Im zweiten Spiel warteten die roten Teufelinnen, welche bereits im ersten Spiel mit 5:0 besiegt werden konnten.

In einem erignislosen Spiel konnten die Damen erneut «zu Null» gewinnen. In der ersten Hälfte traff A. Marty auf Zuspiel von Guillod vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff.

In der zweiten Spielhälfte trafen Thoma nach einem Pass von Eglauf zum 0:2 und Timmel kurz vor Schluss ins leere Tor zum Schlussstand vom 0:3.

Mehr zum Thema:

Strafe