Wie die Stadt Wetzikon mitteilt, sollen 21 Tempo-30-Zonen in den entstehen, welche die Qualität der Verkehrssicherheit erhöhen.
Tempo-30-Zonen.
Der Stadtrat Wetzikon hat den Gesamtkredit für die Einführung von Tempo-30-Zonen in den Wohnquartieren genehmigt. - Gemeinde Wetzikon
Ad

Im behördenverbindlichen kommunalen Richtplan (Verkehrsplan) hat sich der damalige Gemeinderat Wetzikon verpflichtet, quartiersweise Tempo 30 einzuführen. In den letzten Jahren traten vermehrt Begehren aus der Bevölkerung und dem Parlament zum Thema Temporeduktionen an den Stadtrat.

Deshalb hat er die Verkehrssituation gesamtheitlich betrachtet. Tempo-30-Zonen in den Wohnquartieren steigern die Lebensqualität und Verkehrssicherheit, insbesondere auch für weniger routinierte Verkehrsteilnehmende wie Kinder oder ältere Menschen.

«Mit der Einführung von Tempo-30-Zonen in den Wetziker Wohnquartieren greifen wir ein aktuelles Thema auf, welches vielen Wetziker ein wichtiges Anliegen ist, was die über 25 Vorstösse seit 2014 zeigen», sagt Heinrich Vettiger, Stadtrat Tiefbau, Umwelt + Energie.

«Wir erfüllen damit gleichzeitig die Verpflichtung aus dem kommunalen Richtplan, der vom Stadtrat die Einführung von Tempo 30 in den Wohnquartieren fordert.» Insgesamt sollen in Wetzikon 21 Tempo-30-Zonen in den Wohnquartieren umgesetzt werden.

Nach erfolgter Kreditbewilligung kann das Projekt umgesetzt werden

Ziel ist, mit der Einführung dieser Temporeduktionen die Verkehrssicherheit mit Sicherung der Schulwege zu erhöhen, die Wohn- und Lebensqualität zu steigern sowie ein einheitliches Erscheinungsbild in ganz Wetzikon zu fördern, ohne dabei den Verkehrsfluss in den verschiedenen Quartieren zu beeinträchtigen.

Davon ausgenommen sind Hauptverkehrsstrassen, regionale Verbindungsstrassen sowie Strassen, welche den Verkehr aus Wohngebieten in eine Hauptverkehrsstrasse führen, welche nicht aufgrund der Lärmschutzverordnung des Bundes betroffen sind.

Für die Einführung und Umsetzung hat der Stadtrat einen Gesamtkredit von 887'400 Franken bewilligt. Antrag und Weisung gehen ans Parlament. Nach erfolgter Kreditbewilligung durch das Parlament kann das Projekt umgesetzt werden.

Verläuft alles nach Plan und wird nicht vom fakultativen Referendum Gebrauch gemacht, wird das Submissionsverfahren für die Ingenieurarbeiten der Phasen Detailprojektierung, Öffentlichkeitsarbeit, Bewilligungsverfahren, Ausschreibung und Bauleitung nach erfolgter Kreditbewilligung durch das Parlament durchgeführt.

21 Tempo-30-Zonen werden umgesetzt

Geplante Tempo-30-Zonen umfassen Zone drei und sechs (Spitalstrasse und Kantonsschule Zürcher Oberland), Zone vier (Asyl und Tödistrasse), Zone fünf (Spital GZO Wetzikon), Zone sieben (Egg), Zone acht (Im Neuguet), Zone neun (Kreuzackerstrasse), Zone zehn (Preyen- und Schwalbenstrasse), Zone elf a (Waldegg) und Zone elf b (Im Rigiblick),

Ausserdem gehören dazu Zone 12 (Kindergartenstrasse), Zone 13a (Walenbach), Zone 13b (Leisihalden- und Weinbergstrasse), Zone 13c (Mühle- und Spitznussstrasse), Zone 14 (Schornäglen), Zone 15 (Bergli), Zone 16 (Stationsstrasse), Zone 17 (Oberland Märt), Zone 18 (Binzackerstrasse), Zone 19 (Nordstrasse), Zone 20 (Tobelackerstrasse) und Zone 24 (Ettenhausen).

Mehr zum Thema:

Parlament Franken Energie Umwelt