Dank einer furiosen Startphase und beherztem Kampf siegt der EHC Wetzikon in Burgdorf 4:2.
Burgdorf-Wetzikon
Burgdorf-Wetzikon - EHC Wetzikon

Im EHCW-Car nach Burgdorf fehlen Bader, Hofer, Brandi, Szabo, Buchmüller und Luchsinger. Die Gründe: Verletzt, krank und vor allem schulische Abwesenheiten. Am Dienstag zu spielen ist für Wetzikon nicht optimal. Wie verkraftet der EHCW diese Ausfälle?

Beeindruckend. Es ist der perfekte Start in der Localnet-Arena: Zwei Wetziker Angriffe, zwei Tore. Nino Marzan (58 Sekunden) und Reinmann (1:22) sorgen für frühe Freude.

In der Folge hat Wetzikon die Partie im Griff, dominiert, legt aber keine Tore nach. Es müsste längst 4:0 stehen, steht es aber nicht. Nach 12 Minuten kassieren die Keller-Boys eine Strafe und prompt den Anschlusstreffer.

Kein blühender Schönheitssieg

Das Mitteldrittel ist zähe Kost. Bei fünf gegen fünf ist der EHCW besser – leider wird aber selten in Vollbestand der Kräfte gespielt. Als sich nur noch drei Wetziker gegen fünf Burgdorfer wehren dürfen, schepperts, 2:2.

Im Schlussabschnitt kippt das Spiel auf die Seite der Zürcher Oberländer. Reinmann trifft zum 3:2 für den EHCW, Nino Marzan macht mit dem 4:2 den Deckel drauf. Ein hartes Stück Arbeit! Kein blühender Schönheitssieg und dennoch verdient.

Mit drei Punkten im Gepäck nehmen die Wetziker die 130 Kilometer nach Hause in Angriff und freuen sich auf das Spitzenspiel der 1.Liga-Ostgruppe am kommenden Samstag in Wetzikon gegen die Pikes.

Mehr zum Thema:

Strafe Liga