Heute Abend kommt es in der Gütti zu Spiel 4 in den Playoff-Viertelfinals gegen den SC Langenthal.
Eishockey
Zwei Eishockey-Cracks kreuzen die Schläger. - Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH

Mit einger gehörigen Motivationsspritze - zahlreiche HCT-Fans verabschiedeten die Mannschaft Richtung Langenthal mit Gesängen und Fahnen - reiste der HC Thurgau am Sonntag nach Langenthal, wo die Fans wiederum warteten und dem Team erneut ihre Unterstützung zeigten.

Das Spiel gestaltete sich dann lange nicht nach dem Gusto der Thurgauer. Der SC Langenthal war drauf und dran, die Führung in der Serie gegen die Leuen auf 3:0 auszubauen. Bis kurz vor Spielmitte gingen die Oberaargauer mit zwei Längen in Front und wohl die wenigsten hätten zu diesem Zeitpunkt noch auf den HC Thurgau gesetzt.

Doch es kam alles anders. Adam Rundqvists Ablenker im Powerplay ebnete den Weg zur Aufholjagd. Der HCT musste sich dann bis in die 51. Minute gedulden, ehe der Ausgleichstreffer von Jan Mosimann Tatsache wurde. Der SCL hätte bis dahin gut und gerne auch die Entscheidung herbeiführen können, HCT-Torhüter Nicola Aeberhard hielt seine Mannschaft aber im Spiel. T.J. Brennan war es dann, der in Überzahl eine herrliche Kombination mit Jonathan Ang und Joel Scheidegger abschloss und den viel umjubelten 3:2-Siegtreffer für die Leuen erzielen konnte. Den Schlusspunkt eines perfekten Thurgauer Sonntags setzten wiederum die zahlreichen HCT-Fans, die dem Team in Weinfelden einen frenetischen Empfang bereiteten. Die Aufholjagd ist auf jeden Fall lanciert.

Spannendes Spiel heute Abend

Man darf gespannt sein, wie die beiden Mannschaften heute Abend in Spiel 4 auftreten. Für den SC Langenthal war die Niederlage am Sonntag eine der schmerzhafteren Sorte. Das Team von Trainer Jeff Campbell verpasste es im Mitteldrittel die Entscheidung im Spiel (und wohl auch in der Serie) herbeizuführen.

So war es zum ersten Mal in der Serie der HC Thurgau, der die Nachlässigkeit des Gegners ausnutzen konnte. Dies wiederum dürfte dem HCT zusätzlichen Schwung für den weiteren Verlauf der Serie verleihen.

Der Start in die heutige Partie wird daher emminent wichtig sein. Mit einem erneuten Gegenschlag dürfte man dem Gegner weiter zusetzen und in den eigenen Reihen für noch mehr Aufschwung sorgen.

Daher ist der HC Thurgau gut beraten von Beginn weg Dampf zu machen und für den Führungstreffer zu sorgen. Mit welchen Akteuren Headcoach Stephan Mair in die heutige Schlacht ziehen wird, entscheidet der Coaching Staff wie immer nach dem Abschlusstraining.

Spielbeginn in der Güttingersreuti ist um 19.45 Uhr. Der HC Thurgau überträgt das Spiel im Live-Stream. Saisonkarteninhaber, Sponsoren, Partner und Business Club Mitglieder erhalten den Link wie gewohnt per Email zugestellt.

Mehr zum Thema:

Playoff Trainer