Am 18. Dezember 2021 verloren die Floorball Thurgau gegen die Kloten-Dietlikon Jets. Am 19. Dezember 2021 fegte sie Ticino Unihockey vom Platz.
Ramon Zenger im Kampf um den Ball gegen die Kloten-Dietlikon Jets.
Ramon Zenger im Kampf um den Ball gegen die Kloten-Dietlikon Jets. - Floorball Thurgau; Silvan Hänsch

Floorball Thurgau blickt auf ein durchzogenes Wochenende zurück. Das verletzungsgeplagte Team um Coach Jukka Ruotsalainen verliert zu Hause knapp gegen die Kloten-Dietlikon Jets mit 8:9 und rehabilitiert sich am Sonntag mit einem 13:3 - Sieg gegen Ticino Unihockey.

Mit kleinem Kader trat Thurgau gegen die Kloten-Dietlikon Jets an

Mit ungewohnt kleinem Kader trat Floorball Thurgau am Samstag, 18. Dezember 2021, zu Hause die Partie gegen die Kloten-Dietlikon Jets an. Nicht weniger als fünf Spieler fehlten verletzungsbedingt.

Das Spiel gegen die Zürcher versprach sowohl spielerisch als auch physisch eine attraktive Begegnung zu werden, was zahlreiche Zuschauende in die Paul-Reinhart-Halle lockte.

Das Torspektakel liess nach dem Anpfiff nicht auf sich warten: Nachdem die Hausherren bereits in der zweiten Minute durch einen Konter in Rückstand gerieten, konnten sie ihrerseits rund zwei Minuten später ihren ersten Treffer bejubeln.

Der finnische Routinier Niko Juhola verwertete ein Zuspiel von Niklas Graf gekonnt. Im gleichen Stil ging es auch in der Folge weiter und so gingen die Teams nach dem zweiten Treffer von Bregenzer für die Gäste und einem Tor von Yannic Fitzi mit einem Spielstand von 2:2 in die erste Pause.

Die Aufholjagd wurde durch die Jets ausgebremst

Das Mitteldrittel endete mit einem 4:6-Rückstand von Floorball Thurgau. Den Ostschweizern gelang es nicht mehr, ihre spielerische Überlegenheit auch in etwas Zählbares umzuwandeln.

Zudem wurden sie durch teilweise fragliche Strafen ausgebremst. Die Aufholjagd im letzten Spielabschnitt weckte Emotionen und Spannungen auf dem Feld und in den Zuschauerrängen. Floorball Thurgau schien stets nahe am Ausgleich, wurde jedoch durch weitere Tore der Jets ausgebremst.

Auch mit einem sechsten Feldspieler anstelle des Torhüters reichte es nur für ein Endresultat von 8:9. Neben den verlorenen Punkten mussten die Thurgauer mit Ivo Lüthi einen weiteren Spieler auf die Verletzungsliste setzen.

Es gab einen Kantersieg im Tessin am Sonntag

Ticino Unihockey gilt im positiven Sinn als das Überraschungsteam dieser Saison. Insbesondere in der Offensive glänzen die Tessiner mit Liga-Topskorer Mariotti.

Floorball Thurgau braucht sich jedoch auch hier nicht zu verstecken, befinden sie sich doch auf dem ersten Platz der Nationalliga B und haben ihrerseits mit Yannic Fitzi den ligaweit zweitbesten Skorer.

Für das erste Tor sorgte jedoch Youngster Maël Marthaler, welcher ein präzises Zuspiel von Raphael Sager zu seinem ersten Tor im Herrenteam von Floorball Thurgau verwerten konnte. Im ersten Drittel konnte diese Führung durch Treffer von Oliver Wiedmer, Silas Fitzi, Niko Juhola und Tuukka Haudanlampi zu einem 6:1 ausgebaut werden.

Das Mitteldrittel kontrollierten die Gäste aus der Ostschweiz weitgehend. Weniger Risiko und weniger Hektik verhinderten ein Aufbäumen der Tessiner bereits im Ansatz. Dies war umso wichtiger, weil Ticino Unihockey in der Hinrunde im Thurgau einen 0:3-Rückstand zwischenzeitlich in eine 5:3-Führung umwandelten.

Die Ostschweizer gingen aber auch damals schlussendlich als Sieger vom Platz. Unnötige Spannung galt es in diesem Fall jedoch zu vermeiden. Die Thurgauer spielten auch im Schlussdrittel kompromisslos und gewinnen die Partie deutlich mit 13:3.

Thurgau bleibt Spitzenreiter

Als Torschützen jubeln konnten ein weiteres Mal Niko Juhola, Ramon Zenger, Noé Siegfried, Yannic Fitzi und Niklas Graf. Der Schlusspunkt setzte U21-Junior Joshua Villiger, welcher für den verletzten Ivo Lüthi in die erste Mannschaft aufgerückt ist und sogleich seinen ersten Treffer feiern konnte.

Floorball Thurgau kann somit die Tabellenführung verteidigen und geht als Leader in die Winterpause. Das nächste Spiel bestreiten die Ostschweizer am 8. Januar 2022 zu Hause in der Paul-Reinhart-Halle in Weinfelden um 18 Uhr.

Mehr zum Thema:

Liga