Die 3. Etappe des Projektes «ICT – WLAN an den Visper Schulen» wurde in Auftrag gegeben, sodass das Projekt im Jahr 2022 vollständig umgesetzt werden kann.
Das Rathaus von Visp am St. Martiniplatz, in dem ein Teil der Gemeindeverwaltung untergebracht ist.
Das Rathaus von Visp am St. Martiniplatz, in dem ein Teil der Gemeindeverwaltung untergebracht ist. - Nau.ch / Ueli Hiltpold

Wie die Gemeinde Visp informiert, hat der Gemeinderat im November 2021 die Umsetzung der ersten beiden Ausführungsetappen des Projektes «ICT – WLAN an den Visper Schulen» durch die Firma Insysta GmbH in Visp bewilligt.

Damit die Firma ihre Arbeiten gezielt weiter- und fertigführen kann, muss bereits im Frühjahr 2022 die Umsetzung der 3. Etappe in Auftrag gegeben werden. Die 3. Etappe beinhaltet gemäss Gesamtkonzept die Inbetriebnahme und Konfiguration Wireless pro Gebäude und beläuft sich auf eine Summe von 78'097,45 Franken.

Ein leistungsstarkes WLAN ist die Voraussetzung für die Inbetriebnahme der iPads in den Visper Schulen. Der Firma Insysta GbmH aus Visp wurde der Auftrag erteilt, auch die 3. Etappe zum Preis von 78'097,45 Franken auszuführen.

Somit kann das gesamte Projekt «ICT – WLAN an den Visper Schulen» nun im Kalenderjahr 2022 vollumfänglich umgesetzt werden.

Mehr zum Thema:

Franken Visp