Wie die Gemeinde Baltschieder mitteilt, rechnet sie mit einem Ertragsüberschuss von 17'149 Franken.
Budget (Symbolbild). - pexels
Ad

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 2. November 2022 das Budget der Erfolgs- und die Investitionsrechnung 2023 sowie den Finanzplan 2024 bis 2027 zuhanden der Urversammlung verabschiedet.

Insgesamt deckt der Ertrag von 5,393 Millionen den Aufwand von 4,430 Millionen Franken und ermöglicht einen Cashflow, das heisst eine Selbstfinanzierungsmarge von 962’749 Franken.

Nach Abzug der ordentlichen Abschreibungen von 945’600 Franken schliesst das Budget 2023 mit einem Ertragsüberschuss von 17'149 Franken ab.

Neu legte der Gemeinderat gemäss dem harmonisierten Rechnungsmodels HRM2 die Abschreibungssätze ab 2022 geltend für fünf Jahre für die einzelnen Fachbereiche einzeln fest.

Budget weist Zunahme des Eigenkapitals auf

Die voraussichtliche Entwicklung der Verpflichtungen zeigen eine Zunahme des Fremdkapitals von 861'251 Franken gegenüber dem Vorjahresbudget.

Somit sieht das Budget 2023 eine Zunahme 17’149 Franken des Eigenkapitals gegenüber dem Vorjahr auf.

Nettoinvestitionen zeigen eine Zunahme von 106’000 Franken auf

Die Investitionsrechnung weist Bruttoausgaben von 4,837 Millionen Franken und Einnahmen infolge von Subventionen von 3,013 Millionen Franken aus.

Die Nettoinvestitionen belaufen sich somit auf 1,824 Millionen Franken.

Waren im Budget 2022 noch Nettoinvestitionen von 1,718 Millionen Franken vorgesehen, liegt das Budget 2023 der Nettoinvestitionen für die laufenden Mehrjahresinvestitions- und Unterhaltsprojekte über 1,824 Millionen Franken und zeigen eine Zunahme von 106’000 Franken gegenüber dem Vorjahr.

Gemeinde kann nicht alle Nettoinvestitionsausgaben decken

Die Nettoinvestitionsausgaben können nicht durch das Ergebnis vor Abschreibungen gedeckt werden.

Dadurch muss sich die Gemeinde Baltschieder mit 861’251 Franken neu verschulden.

Die Pro-Kopf Verschuldung betrug per 31. Dezember 2022 im Budget 2022 1917 Franken und wird per Ende 2023 auf 2482 Franken steigen.

Bei den neuen Finanzkennzahlen des Kantons HRM2 gilt eine Pro-Kopf-Verschuldung zwischen 1001 Franken und 2500 Franken als eine «mittlere Verschuldung».

Mehr zum Thema:

SubventionenFrankenBaltschieder