Am Donnerstagvormittag ist bei einem Suchflug am Chüemettler in Rufi SG ein 59-jähriger Skitourengänger tot aufgefunden worden. Er stürzte über eine Felswand.
kantonspolizei st. gallen sankt gallen
Ein Auto der Kantonspolizei St. Gallen. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 59-jähriger Skitourengänger wurde in Rufi SG aufgefunden.
  • Obwohl er erfahren und ortskundig war, konnte die Rega ihn nur noch tot bergen.

Am Donnerstagvormittag, kurz vor 10 Uhr, ist unterhalb des Chüemettler ein 59-jähriger Skitourengänger tot aufgefunden worden. Der 59-Jährige erfahrene und ortskundige Skitourengänger begab sich am Mittwoch alleine auf eine Skitour.

Die Angehörigen erstatteten am Donnerstagmorgen eine Vermisstmeldung. Die Kantonspolizei St.Gallen leitete sofort Abklärungen und Ermittlungen ein. Es war bekannt, dass sich der Vermisste im Gebiet Chüemettler aufhalten könnte.

Der Skitourengänger ist vermutlich über eine Felswand gestürzt

Deshalb startete die Rega einen Suchflug. Kurz vor 10 Uhr konnte der Skitourengänger in einem Schneefeld gesichtet werden. Der Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Gemäss jetzigen Erkenntnissen stieg er auf den Gipfel Chüemettler auf.

Mit den Ski fuhr er auf dem Grat in Richtung Furggli. Die Spuren deuteten darauf hin, dass er rund 70 Meter nach dem Gipfel über eine Felswand stürzte. Die Alpine Einsatzgruppe der Kantonspolizei St. Gallen hat die Ermittlungen zur Unfallursache und dem genauen Hergang aufgenommen.

Mehr zum Thema:

Rega Arzt Tod Ski