Vom 3. September bis 10. Oktober 2021 stellt Leah Britschgi Bilder in Acryl in Uster aus.
eiszeitalter
Ortsschild von Uster. - Nau.ch/ManuelWalser

Regelmässig bietet der «Laden» der Jugendarbeit Uster an der Freiestrasse 19 in Uster jungen Künstlern Raum und Gelegenheit, ihre Werke zu präsentieren. Vom 3. September bis 10. Oktober 2021 stellt Leah Britschgi (Jahrgang 2005) Bilder in Acryl aus. Leah Britschgi ist in Fällanden zuhause und hat soeben eine Lehre als Carrosserielackiererin begonnen.

Zu den Acrylfarben kam sie durch Zufall

Vor weniger als zwei Jahren entdeckte sie zufällig die Acrylfarben im Schrank ihrer Mutter und musste diese gleich ausprobieren. Sofort war sie von der Kraft der Farben fasziniert.

Das Malen hat ihr nicht nur Spass gemacht, sondern auch gut getan und ihr Gelegenheit gegeben, ihre Gefühlswelt auszudrücken. Leah Britschgis erstes Bild war ein Gesicht.

Inzwischen füllt sie Leinwand um Leinwand im Gästezimmer, das sie selbst zum Atelier umgebaut hat. Ihre Leidenschaft zum Malen hat ihre Weltsicht verändert und ihr Auge für Details und Feines geschärft.

Fragen zum «Dahinter»

Bestärkt von ihrem Umfeld macht Leah ihre Kunst mit der Ausstellung «LOOK BEHIND FACES» nun erstmals öffentlich. Beim Malen und Gestalten ihrer Werke beschäftigen Leah Britschgi Fragen zum «Dahinter», wie etwa: Was befindet sich hinter der Oberfläche? Welche Gefühle verbergen sich hinter dem äusseren Anschein eines Gesichts? Welche Bedeutung steckt hinter der Fassade?

In der Auseinandersetzung mit Fragen wie diesen entstehen farbstarke Bilder mit eingearbeiteten Strukturen, welche die Betrachtenden anregen sollen, genau hinzuschauen. Leah Britschgi ist gespannt auf ihre Reaktionen und Interpretationen, denn jedes Bild erzählt eine Geschichte ohne Worte.

Die Ausstellung kann vom 3. September bis 10. Oktober 2021 an der Freiestrasse 19 jeweils mittwochs und freitags von 17 bis 19 Uhr besucht werden.

Mehr zum Thema:

Mutter Kunst Auge