Heute Mittwoch wurde in Hegnau in der Gemeinde Volketswil ZH ein Bancomat gesprengt. Schon gestern kam es in Luzern wegen einer Sprengung zum Polizeieinsatz.
Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren. - Nau.ch / Drone-Air-Media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Schon wieder wurde ein Bancomat in die Luft gesprengt.
  • Der Vorfall ereignete sich am Mittwochmorgen in Hegnau ZH.
  • Die Täter sollen laut Polizei 100'000 Franken erbeutet haben.

In der Nacht auf Dienstag sprengten Unbekannte einen Bancomaten am Luzerner Bahnhof. Nun ist es am heutigen Mittwochmorgen erneut zu einem solchen Vorfall gekommen. Diesmal bei einer Avia-Tankstelle in Hegnau in der Zürcher Gemeinde Volketswil.

Die Kantonspolizei Zürich bestätigte dies zunächst gegenüber «Züriost». Aktuell läuft ein Polizeieinsatz an der Zürcherstrasse, wo die Tankstelle liegt.

Täter erbeuteten wohl 100'000 Franken

Der Automat war in die Fassade eingebaut – laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich wurde er zerstört. Am Gebäude wurde durch die Detonation ein erheblicher Schaden am Gebäude verursacht. Obwohl die Fahndung sofort eingeleitet wurde, entkamen die unbekannten Täter. Die Polizei geht davon aus, dass diese rund 100'000 Franken erbeuteten.

Bei der Bancomat-Sprengung in Luzern wurde eine Person bei einem Handgemenge mit zwei Sicherheitsfirma-Mitarbeitenden leicht verletzt. Den vier mutmasslichen Tätern gelang die Flucht mit zwei Rollern.

Anschliessend war ein grosses Aufgebot von Polizei, der Feuerwehr, Fedpol sowie des Forensischen Instituts Zürich vor Ort. Der Bahnhof wurde zeitweise abgeriegelt.

Mehr zum Thema:

Volketswil Feuerwehr Franken Fedpol