Am Samstag muss sich der UHC Thun im Bündnerland Alligator Malans 2:14 geschlagen geben. Am Sonntag verlieren die sie gegen Uster mit 5:7.
UHC Thun vs Uster 1
UHC Thun vs Uster 1 - UHC Thun

Keine Punkte für die erste Mannschaft des UHC Thun: Am Samstag müssen sich die Berner Oberländer im Bündnerland Alligator Malans 2:14 geschlagen geben. Am Sonntag verlieren die Thuner trotz Aufholjagd in der MUR gegen Uster 5:7.

Thun startet schlecht gegen Malans

Gegen Alligator Malans gerät die erste Mannschaft des UHC Thun schon früh in Rücklage. Mit einem Doppelschlag in der 5. Minute gehen die Bündner früh 2:0 in Führung.

Auch im Anschluss bekommen die Thuner die ganze Klasse von Malans zu spüren über. Noch vor der ersten Pause erhöht das Heimteam dank Toren in der 14. und 16. Minute auf 4:0.

Erst mit Verlauf des Mitteldrittels kommen die Berner Oberländer besser ins Spiel. Die Angriffsbemühungen werden zwingender und in der Defensive bekommt man die Malanser-Offensivabteilung besser in den Griff. Ein Erfolgserlebnis in Form eines Tores will vorerst aber nicht gelingen. Stattdessen reisst in der 34. Minute erneut der Faden.

Der UHC Thun kassierte eine deutliche Niederlage

Innerhalb 12 Sekunden erhalten die Thuner zwei weitere Tore, kurz vor der Pause fällt auch noch das 7:0. Anschliessend lehnen sich die Berner Oberländer noch einmal auf. Alexander Bühler erzielt den ersehnten ersten Treffer. Leider ist dies aber nur ein kurzes Strohfeuer.

Denn bis zur 53. Minute ziehen die Malanser auf 10:1 davon. Fortan ist bei den Thunern die Luft draussen. Der Zugriff auf das Spiel geht praktisch komplett verloren und man ist mehrheitlich schlicht einen Schritt zu spät. Das Heimteam nutzt dies, erzielt vier weitere Tore. Am Ende ist das Verdikt klar: Die Thuner müssen sich Alligator Malans 2:14 geschlagen geben.

Auch gegen Uster starten die Thuner schlecht

Wohl noch etwas die klare Niederlage vom Vortag gegen Malans im Hinterkopf, starten die Thuner am Sonntag gegen Uster verhalten ins zweite Heimspiel der Saison. Die Mannschaft agiert zögerlich, hinkt dem Gegner gedanklich hinterher. Sinnbildlich dafür: Der Ustermer Treffer zum 2:0. Die Thuner lassen sich durch einen schnell ausgeführten Freistoss erwischen.

Wenig später erhöhen die Gäste gar noch auf 3:0. Zwei Sekunden vor der ersten Sirene erzielt Jan Rehor dann den so wichtigen ersten Thuner Treffer. Der Weckruf? Nein, vorerst nicht. Denn Uster stellt schon in der 24. Minute mit dem 4:1 den 3-Tore-Vorsprung wieder her.

Thun kämpft sich wieder ins Spiel zurück

Anschliessend vermögen sich die Berner Oberländer aber klar zu steigern. Das Zögerliche wird abgelegt und die Bemühungen auf dem Feld werden klar zielstrebiger. Leider lässt sich dies vorerst nicht auf der Resultatentafel erkennen. Den zweiten Thuner Treffer kontert Uster mit dem 5:2.

Die letzten fünf Minuten des Mitteldrittels gehören dann den Thunern. Janik Saurer verkürzt mit seinem Treffer ein weiteres Mal in diesem Spiel auf zwei Tore. Und nun ist es endlich der Startschuss zur Aufholjagd.

Nur 22 Sekunden nach Wiederanpfiff trifft Josef Pluhar zum 5:4, in der 45. Minute gleicht Jan Rehor aus. Nun liegt das Momentum klar auf der Seite der Berner Oberländer. Allerdings nur gerade für 35 Sekunden. Dann trifft Markus Kulmala zum 6:5 für Uster.

Nach vier Spielen immer noch keine Punkte für den UHC Thun

Es ist die Entscheidung. Die Thuner werfen in den Schlussminuten alles nach vorne, doch zum Ausgleich reicht es nicht mehr. Stattdessen sorgt Uster mit dem Treffer in der 59. Minute für den 7:5-Endstand.

Die klare Niederlage gegen Malans und die nicht belohnte Aufholjagd gegen Uster bedeuten, dass die erste Mannschaft auch nach vier Spielen noch auf die ersten Punkte der Saison wartet.

Am nächsten Samstag, 2. Oktober 2021, um 17 Uhr treffen die Thuner im Cup-1/32-Final auf die Vipers InnerSchwyz. Tags darauf geht es mit dem Auswärtsspiel um 19.30 Uhr in St. Gallen in der Meisterschaft weiter.