Die Spono Eagles gewinnen im ersten Spiel 2022, dem Duell gegen den LC Brühl, mit 26:22 (17:12).
Kira Zumstein begeisterte mit einer hundertprozentigen Auswertung ihrer Torwürfe. Sieben von sieben Mal punktete sie für die Adler. (Bild vom 21.Oktober 2021) - Hans Obertüfer

Die Spono Eagles gehen im Duell gegen den LC Brühl als Sieger hervor. Sie gewinnen das Heimspiel mit 26:22 (17:12).

«Es tut gut, so ins neue Jahr zu starten!» freut sich Madia über die Leistung seiner Mannschaft. Das erste Spiel im Jahr 2022, welches sogleich mit dem Knüller Spono Eagles – LC Brühl eingeläutet wurde, startet siegreich für die Adler.

Für beide Mannschaften war es das erste Spiel seit der Winterpause. Die Kontrahenten starteten ausgeglichen in die Partie, wobei die Adler ihren Gästen stets eine Nasenlänge voraus waren.

Das Timeout erzielte nicht die gewünschte Wirkung

Man merkte den Teams die lange Pause an, bei beiden Teams schlichen sich im Angriff gleichermassen kleine Fehler ein. In der 20. Minute nahm St. Galler Headcoach Andersson schliesslich ein Timeout, um seine Mannschaft wachzurütteln.

Das Timeout erzielte jedoch nicht die gewünschte Wirkung für die Gastmannschaft. Die Eagles kehrten fokussierter und dominanter auf das Feld zurück, zusätzlich kassierte der LC Brühl eine Zeitstrafe.

Dieser Umstand wurde von den Nottwilerinnen ausgenutzt, der Vorsprung schnell ausgebaut und mit dem Polster von 17:12 die erste Halbzeit beendet.

Sieg dank starker Deckungsarbeit

Der Start in die zweite Halbzeit war bei beiden Mannschaften geprägt von Fehlwürfen. «Wir hatten Mühe, uns auf die umgestellte Deckung der Gegner einzustellen», so Eagles Headcoach Madia.

Kira Zumstein erzielte nach fast sieben Minuten das erste Tor für die Nottwilerinnen in der zweiten Halbzeit. Doch auch der LC Brühl hatte vorerst seine Mühe, den Ball im Nottwiler Tor zu versenken.

«Wir waren in der Deckung sehr konzentriert und haben das umgesetzt, was wir in den Trainings geübt haben», lobt Madia die Verteidigungsarbeit seiner Spielerinnen. Im Angriff jedoch fanden die Eagles kein zuverlässiges Rezept, um die 6:0-Defense der Gäste zu knacken.

Starker Schlussspurt der Nottwilerinnen

Es folgten technische Fehler und Zeitstrafen, die es dem LC Brühl ermöglichte, in der 53. Minute bis auf ein Tor an die Adler heranzukommen. In der 54. Minute parierte Nottwiler Torfrau Marion Ort ihren insgesamt dritten Penalty und brachte damit wieder Schwung und Elan in das Spiel der Adler.

Daraufhin legten die Nottwilerinnen einen unwiderstehlichen Schlussspurt hin und krönten ihre Leistung schliesslich mit einem wichtigen Sieg.