Die SPONO EAGLES kehren nach der Spielpause erfolgreich auf das Handballparkett zurück und gewinnen am 17. November 2021 zuhause gegen GC Amicitia Zürich.
Die Eagles weiterhin auf Erfolgskurs. (Mia Emmenegger, Alina Stähelin, Kira Zusmein und Thilde Boesen v.l.n.r.) - Hans Obertüfer

Das noch etwas angeschlagene Fanion-Team der EAGLES begegnete dem Tabellen-Schlusslicht GC Amicitia Zürich am 17. November 2021. Nicht nur das Heimteam lief noch nicht in alter Formation auf. Auch die Zürcherinnen spielten mit einem schmalen Kader und hatten somit wenig Auswechslungsmöglichkeiten. Nichtsdestotrotz, von den SPONO EAGLES wurde ein deutlicher Sieg erwartet.

Die Adler kommen schnell zu einfachen Toren

Der erste Treffer des Spieles gebührte den Gästen. Danach überliessen die EAGLES nichts dem Zufall. Die Absprache in der Defense stimmte, für die Gäste kamen kaum zu erfolgreichen Abschlüssen. Im Angriff kam den Adlern wenig Widerstand entgegen. Die Nottwilerinnen liefen durch die Zürcher Abwehr wie ein heisses Messer durch Butter. Die Gäste versuchten hingegen mit allen Mitteln, die Verteidigung der EAGLES zu knacken.

Sie attackierten mit sieben Feldspielerinnen, was wiederum bedingte, dass ihr Goali das Tor leer zurücklassen musste. Die Rechnung der Zürcherinnen ging jedoch nicht auf, die Adler kamen schnell zu einfachen Toren. Nottwiler Torfrau Schaller zeigte sich von ihrer torhungrigen Seite und traf das leere Goal der Gegner vom eigenen 6-Meter-Raum gleich zweimal. Zum Pausenpfiff stand es 15:7 für die Adler.

Die zweite Spiel-Hälfte begann ebenso wie die erste Halbzeit

GC Amicitia Zürich eröffnete mit dem ersten Tor die zweite Spiel-Hälfte, mussten danach das Zepter aber wieder dem Heimteam übergeben. Auch dank den unermüdlichen Gegenstossaktionen von Mia Emmenegger, welche wiederholt eine Gegnerin nach der anderen hinter sich liess und dadurch neun persönlichen Treffer erzielte, bauten die Adler ihren Vorsprung Tor um Tor aus. Schlussendlich verdanken die EAGELS ihren deutlichen Sieg jedoch einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Insbesondere den Perspektivspielerinnen, die sich nicht beirren liessen und das eigene Spiel durchzogen, gilt es, ein Kränzchen zu winden!

Nun heisst es, mehr oder weniger direkt von der SPZ-Halle an den Flughafen. Die SPONO EAGLES packen ihre Koffer, um am Wochenende auf den Färöer Insel im Europacup gegen den H71 zu spielen.

Mehr zum Thema:

Flughafen GC