«Jobs mit Wirkung. Ihre Zürcher Gemeinden.» Unter diesem Titel läuft die zweite Gemeindekampagne in den Gemeinden und Städten des Kantons Zürich.
Männedorf
Männedorf - Wikimedia Commons / Jochen Teufel

Die vom Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute (VZGV) lancierte dreiteilige crossmediale Kampagne in den Zürcherischen Gemeinden und Städten geht in die zweite Runde.

Während im Frühling erfolgreich die Bedeutung der öffentlichen Verwaltungen als Dienstleisterinnen gezeigt wurde, steht diesmal ihre Rolle als attraktive Arbeitgeberinnen im Fokus. Die Gemeinde Männedorf ist ebenfalls wieder mit dabei.

Mit verschiedenen Plakatsujets und Kurzvideos wird die grosse Vielfalt an Arbeitsfeldern präsentiert, die Gemeinden und Städte zu bieten haben und die auch branchenexternen Fachkräften offenstehen. Start war am 22. Oktober 2021.

«Jobs mit Wirkung. Ihre Zürcher Gemeinden.»

So lautet der Claim des zweiten Teils der Gemeindekampagne in den Gemeinden und Städten des Kantons Zürich. Sie wurde vom Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute (VZGV) in Zusammenarbeit mit Vertretern von Zürcher Gemeinden und Städten erarbeitet und verfolgt ein klares Ziel.

Die Gemeinden und Städte wollen sich als attraktive Arbeitgeberinnen präsentieren und aufzeigen, wie vielseitig und spannend ein Job auf einer Gemeinde- oder Stadtverwaltung ist.

Von der Gemeindeschreiberin bis zum Sozialarbeiter

Ab dem 22. Oktober 2021 sind in den Zürcher Gemeinden und Städten verschiedene Plakatsujets zu sehen, und auch auf Social Media wird die Kampagne «Ihre Zürcher Gemeinden» sichtbar sein. Verschiedene Personen – eine Gemeindeschreiberin, eine Bausekretärin und ein Sozialarbeiter – stehen dabei stellvertretend für die vielseitigen Arbeitsfelder auf der Gemeinde Männedorf und beschreiben mit einem kurzen Zitat ihren Sachbereich.

Vertiefende Informationen liefert die Kampagnenwebsite, wo beispielsweise nachzulesen ist, welche Themen und Herausforderungen eine Bausekretärin bei ihrer täglichen Arbeit auf einer Verwaltung antrifft.

Mit diesen crossmedialen Massnahmen präsentieren sich die Gemeinden und Städte als fortschrittliche Arbeitgeberinnen, welche viel zu bieten haben, insbesondere auch im Managementbereich. «Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, dass Verwaltungen als vielseitige Arbeitgeberinnen sichtbar sind», betont Thomas-Peter Binder, Präsident des VZGV.

Die direkte Verlinkung auf das Stellenportal des VZGV unterstreicht das Ziel der Kampagne: «Schlussendlich geht es auch darum, für die offenen Stellen geeignete Personen zu finden.»

Nachhaltige Wirkung ist das Ziel

Der zweite Teil der Kampagne ist allerdings nicht der letzte. «Genauso wichtig, wie gute Leute anzusprechen, ist auch die Ausbildung von guten Leuten», sagt Thomas-Peter Binder. Deshalb wird Teil drei im 2022 die Berufsbildung und die Lehre auf einer öffentlichen Verwaltung thematisieren.                                       

Mehr zum Thema:

Jobs