Am Montag, den 29. November 2021, führt Hombrechtikon den Holzschlag der geschützten Linde und dem daneben stehenden Nussbaum am Hafen Schirmensee durch.
Ortzentrum mit Kreisel in der Gemeinde Hombrechtikon.
Ortzentrum mit Kreisel in der Gemeinde Hombrechtikon. - Nau.ch / Simone Imhof

Am Montag, den 29. November 2021, müssen die geschützte Linde Schirmensee und der daneben stehende Nussbaum aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Damit verliert der Hafen Schirmensee zumindest vorübergehend sein chrakteristisches Aussehen. Am gleichen Ort werden im Frühling 2022 Ersatzbäume gepflanzt.

Der Hafen Schirmensee scheint für bestandene, charakteristische Bäume kein guter Standort zu sein. Bereits vor rund vier Jahren musste eine Esche gefällt werden. Sie hatte eine Pilzkrankheit, die «Eschenwelke». Ein Weiterbestand war somit nicht mehr möglich.

Die Bäume sind wegen eines starken Pilzbefalls nicht mehr zu retten

Nun hat ein Gutachten offengelegt, dass auch die geschützte Linde durch Pilze stark befallen ist (Phytophthora plurivora und Brandkrustenpilz). Rettungsaktionen im vergangenen Sommer, wo bereits abgebrochene Äste in der Krone entfernt und zurückgeschnitten werden mussten, hatten nur vorübergehend Hilfe gebracht. Gemäss Gutachten ist dieser Baum nicht mehr zu retten und muss gefällt werden. Auch gefällt werden muss ein danebenstehender Nussbaum. Er weist starken Pilzbefall (Hallimasch) auf und ist nicht mehr zu retten.

Im Frühling 2022 werden die Linde und der Nussbaum durch entsprechende Ersatzbäume ausgetauscht. Die Baumart wird nach diversen Kriterien wie Robustheit, Umgebung, Bodenbeschaffenheit, Ortscharakteristik etc. ausgewählt. Wenn sinnvoll soll aber insbesondere für die Linde wieder eine Linde gepflanzt werden.