Die Sammelstelle im Hutmacher wird mit Unterflurcontainern ausgerüstet, eingezäunt und videoüberwacht, um illegales Deponieren von Abfall zu unterbinden.
Widnau
Widnau: Die Sammelstelle im Hutmacher. - Widnau

Zur Verbesserung der Entsorgungsmöglichkeiten und zur Lärmreduktion für die Anwohner/innen und Nachbarn ist vorgesehen, die stark frequentierte Sammel- und Recyclingstelle im Hutmacher beim Werkhof umzubauen.

Statt einzelner Container für Altglas, Alu/Weissblech, gebrauchte Textilien und Behältern für die Entsorgung von leeren Batterien sowie Altöl wird eine kompakte Anlage mit Unterflursystemen erstellt. Diese macht die Entsorgung künftig bequemer und einfacher. Der Umbau der Sammelstelle ist für den Monat Mai vorgesehen.

Illegaler Haushaltsabfall

Leider wird bei der öffentlichen Sammelstelle im Hutmacher allzu oft auch illegal Haushaltsabfall entsorgt oder Altmaterial einfach zwischen den Containern deponiert. Ebenso werden die publizierten Öffnungszeiten nicht eingehalten. Um dies in Zukunft zu unterbinden, wird die Sammelstelle mit dem Umbau auch eingezäunt und mit einer automatischen Tür-Schliessung versehen. Zudem werden die rechtlichen und technischen Voraussetzungen geschaffen, die Sammelstelle Hutmacher bzw. das Werkhof-Areal falls nötig mit Videokamera zu überwachen.

Dieses ist gemäss Reglement über die Gemeindepolizei der Gemeinde Widnau zulässig. Das Areal, das überwacht wird, wird in einer Allgemeinverfügung definiert. Das diesbezügliche Auflageverfahren für die Videoüberwachung beim Werkhof Hutmacher findet in den nächsten Tagen statt.

Sollten nach dem Umbau das illegale Deponieren nicht aufhören, kann die Videoüberwachung in Betrieb genommen und die Nutzer, die die Regeln nicht einhalten, zur Rechenschaft gezogen werden.

Dem Gemeinderat ist es ein Anliegen, dass mit öffentlichem Eigentum respektvoll umgegangen wird – dies gilt auch für die Recycling-Sammelstelle.