In der Stadt St. Gallen wird der Betrieb eines Veloverleihsystems für E-Bikes öffentlich ausgeschrieben. Geplant ist ein dreijähriges Pilotprojekt, bei dem 150 E-Bikes an verschiedenen Stationen ausgeliehen werden können. Das Vorhaben stützt sich auf das Mobilitätskonzept 2040 ab.
E-Bike akkumulator elektrofahrrad
Ein E-Bike (Symbolbild) - Keystone

In der Stadt St. Gallen wird der Betrieb eines Veloverleihsystems für E-Bikes öffentlich ausgeschrieben. Geplant ist ein dreijähriges Pilotprojekt, bei dem 150 E-Bikes an verschiedenen Stationen ausgeliehen werden können. Das Vorhaben stützt sich auf das Mobilitätskonzept 2040 ab.

Für Nutzungen des öffentlichen Grunds durch kommerzielle Verleihsysteme brauche es eine Genehmigung, teilte die Stadt St. Gallen am Mittwoch mit. Deshalb werde nun ein Bewerbungsverfahren für eine Bewilligung durchgeführt.

Geplant ist ein Angebot für E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h für eine Pilotphase von drei Jahren. Ausgeschrieben wird «ein Free-Floating-System», ergänzt mit einigen standortgebundenen Stationen mit insgesamt 150 Elektrovelos.

Der Anbieter muss dafür sorgen, dass die E-Bikes geordnet abgestellt werden, sich jederzeit in fahrtüchtigem Zustand befinden und dass sie qualitativ hochwertig und langlebig sind. Weiter brauche es einen Kundendienst und «ein zuverlässiges Beschwerde-Managementsystem mit schnellen Reaktionszeiten».

Die Stadt St. Gallen hat bereits Erfahrung mit solchen Verfahren: Eine ähnlichen Ausschreibung für E-Trottinette endete im Juli mit einer Bewilligung für die Tier Mobility GmbH, die seither in der Stadt 300 E-Trottinette zur Verfügung stellt.

Mehr zum Thema:

Mobility