Hannes Brühwiler und David Wegmüller planen eine Monografie über den verstorbenen Filmemacher und Autor Peter Liechti. Die St. Galler Regierung unterstützt das Projekt finanziell.
Archiv (Symbolbild)
Archiv (Symbolbild) - Der Bundesrat

Über den 2014 verstorbenen St. Galler Filmemacher und Autor Peter Liechti ist eine Monografie geplant. Die St. Galler Regierung will das Projekt mit 10'000 Franken aus dem Lotteriefonds unterstützen.

Die Monografie von Hannes Brühwiler und David Wegmüller erschliesse zum ersten Mal das Werk des Filmemachers und Autors Peter Liechti, heisst es in der Botschaft der Regierung zu den Beiträgen aus dem Lotteriefonds.

Abgedruckt werden in der vom Verlag Scheidegger & Spiess geplanten Gesamtschau unter andern bisher unveröffentlichte Texte und Bilder sowie ein umfassendes Werkstattgespräch. Liechtis Gesamtwerk soll zusammen mit Autoren und Autorinnen aus Film, Kunst und Literatur im internationalen Kontext eingeordnet werden.

Für das Projekt sind insgesamt 73'000 Franken budgetiert. Neben Eigenleistungen von 14'000 Franken und Beiträgen von Privaten von 22'000 Franken sollen sich auch andere Kantone oder Pro Helvetia beteiligen. Die St. Galler Regierung will aus dem Lotteriefonds 10'000 Franken beisteuern.

Für seine Arbeiten wurde der Drehbuchautor, Kameramann und Regisseur Peter Liechti unter anderem mit dem Europäischen Dokumentarfilmpreis («The Sound of Insects»), dem Kulturpreis der Stadt St. Gallen sowie für «Vaters Garten» mit dem Schweizer Filmpreis ausgezeichnet. Er wurde 61 Jahre alt.

Mehr zum Thema:

Regierung Franken Kunst