Am Montag, 10. Januar, hat der starke Schneefall im Kanton St.Gallen zu diversen Verkehrsunfällen geführt.
Unfall schneefällen
Bei einem Selbstunfall wegen heftigen Schneefällen auf der Autobahn A13 bei Mels wurde eine Frau leicht verletzt. - Kantonspolizei St. Gallen

Bei den meisten Unfällen handelte es sich um Selbstunfälle, bei denen Fahrzeuge von der Fahrbahn abkamen oder gegen Teile der Strasseninfrastruktur prallten. In einer handvoll Fällen kam es zu leichten Kollisionen zwischen zwei Fahrzeugen, bei denen jedoch niemand verletzt wurde. Genau die Hälfte der Unfälle ereigneten sich auf Autobahnen.

Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A13 Höhe Mels, kurz nach der Verzweigung Sarganserland Richtung St. Margrethen, wurde die 30-jährige Autofahrerin leicht verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Zu einer grösseren Verkehrsbehinderung kam es in den frühen Morgenstunden am Bürerstich bei Oberbüren. Aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn blieben mehrere Lastwagen auf dem steil ansteigenden Autobahnstück stecken.

Die Lastwagen konnten durch die ausgerückten Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen auf den Pannenstreifen gelotst werden. Dort konnten die betroffenen Fahrer die Schneeketten montieren und ihre Fahrt fortsetzen.

Der Nationalstrassenunterhalt räumte den betroffenen Streckenabschnitt prioritär, sodass der nachfolgende Verkehr keine Beeinträchtigungen mehr hatte.

Mehr zum Thema:

Autobahn A13