Am Sonntag, 12. September 2021 um 17 Uhr trifftt der TSV St. Otmar in der Sporthalle Kreuzbleiche auf den CS Chênois Genève.
Handball (Symbolbild)
Handball (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/AP/HERIBERT PROEPPER

Der TSV St. Otmar trifft am Sonntag, 12. September 2021, 17 Uhr in der Sporthalle Kreuzbleiche auf CS Chênois Genève. Mit den Genfern kommt ein wenig frischer Wind in die QHL. Erst zum zweiten Mal ist ein Westschweizer Verein in der höchsten Liga vertreten und man darf gespannt sein, wie sich der Aufsteiger präsentieren wird.

In den ersten beiden Spielen in der QHL musste sich der CS Chênois Genève geschlagen geben, und zwar mit 23:31 dem HSC Suhr Aarau und mit 18:21 GC Amicitia Zürich. Umso motivierter dürfte das Team sein, im dritten Anlauf die ersten Punkte zu holen.

Mannschaft will vor eigenem Publikum der Favoritenrolle gerecht werden

Der TSV St. Otmar ist also gewarnt und tut gut daran, das Spiel gegen den Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Nach zwei Spielen stehen bei den St. Gallern zwei Punkte auf dem Konto.

Nach dem Heimsieg gegen den HC Kriens-Luzern musste er sich vergangenen Sonntag dem HSC Suhr Aarau geschlagen geben, wobei diese Niederlage alles andere als zwingend war. Vor eigenem Publikum wird die Mannschaft aber alles daran setzen der Favoritenrolle gerecht zu werden und die nächsten beiden Punkte zu holen.

Mehr zum Thema:

Liga GC