In elf Apotheken im Kanton Solothurn kann man sich ab Anfang Juli gegen Covid-19 impfen lassen. Weitere Apotheken werden laut dem Kanton in den kommenden Wochen hinzukommen.
apotheke
Ein Schild hängt an einer Apotheke. - keystone

Im Rahmen eines Pilotprojekts konnten sich Interessierte bereits seit Mitte Juni in drei Apotheken impfen lassen, wie die Solothurner Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. Insgesamt gibt es im Kanton rund 30 Apotheken.

Mit der Impfung in den Apotheken wolle man den unterschiedlichen Bedürfnissen der Bevölkerung in allen Regionen gerecht werden, hiess es in der Mitteilung. Dank den langen Öffnungszeiten der Apotheken könnten sich arbeitstätige Personen dort über Mittag oder nach der Arbeit impfen lassen.

Welche Apotheken impfen, steht auf der Website des Kantons. Der Termin für die Impfung kann persönlich oder telefonisch vereinbart werden. In der Apotheke muss man die Krankenversicherungskarte, einen amtlichen Ausweis und den Impfausweis vorweisen.

Derweil sind keine Anmeldungen für die Impfung in den Drive-ins in Grenchen, Lostorf und Zuchwil mehr möglich. Dies deshalb, weil bis Ende Juli, wenn die Drive-ins schliessen, alle Zweitimpfungen garantiert werden sollen. Bis jetzt wurden laut der Staatskanzlei in den Drive-ins, wo man für die Impfung das Fahrzeug nicht verlassen muss, rund 6000 Erstimpfungen durchgeführt. Ende Juli sollten über 7000 Personen dort vollständig geimpft worden sein.

corona.so.ch/bevoelkerung/impfen