Beim Brand eines mit Gefahrgut beladenen Lastwagens ist am Montagmittag in Elsau ZH hoher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand.
Aufgrund eines Fahrzeugbrandes lief Öl aus.
Aufgrund eines Fahrzeugbrandes lief Öl aus. - Kantonspolizei Zürich

Am Montag, kurz vor 12 Uhr, bemerkte ein Chauffeur, der auf der St. Gallerstrasse Richtung Winterthur unterwegs war, dass Flammen aus dem Aufbau drangen. Da der Lastwagen mit Gefahrgut beladen war, fuhr der Fahrer aus dem Dorf Elsau hinaus auf eine Ausserortsstrecke.

Auf der Ricketwilerstrasse hielt er das Fahrzeug an, brachte sich selbständig in Sicherheit und alarmierte die Rettungskräfte. Die sofort ausgerückten Feuerwehren konnten den Brand des mit Altstoffen beladenen Lastwagens löschen.

Die Ricketwilerstrasse wird voraussichtlich bis Mittwoch gesperrt bleiben

Die betroffene Strasse wurde durch ausgelaufene Stoffe stark verschmutzt. Die Feuerwehren sind derzeit daran, in Zusammenarbeit mit Spezialfirmen die Fahrbahn und die Kanalisation zu reinigen.

Wegen anstehenden Massnahmen zum Gewässerschutz wird die Ricketwilerstrasse voraussichtlich bis Mittwoch für den Verkehr gesperrt bleiben.

Die Brandursache wird derzeit untersucht

Die Brandursache ist derzeit nicht bekannt und wird durch den Dienst Brandermittlung zusammen mit Spezialisten der Gefahrgutkontrolle der Kantonspolizei Zürich und des Forensischen Instituts Zürich untersucht.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Elsau-Schlatt, die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur, Chemiefachberater der GVZ, ein Chemiefachberater des Forensischen Instituts Zürich, das AWEL, die Stadtwerke Winterthur, die Gemeindewerke Elsau sowie private Reinigungs-,Tiefbau- und Abschleppunternehmen im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Feuerwehr