Der Schwyzer Regierungsrat hält nichts von den Kapazitätsbeschränkungen für Läden, die der Bundesrat trotz Lockerung der Massnahmen gegen die Pandemie beibehalten will. Diese seien nicht mehr notwendig und gehörten aufgehoben. Auch sollen Bäder wieder öffnen dürfen.
Detailhandel
Swiss Retail fordert eine Aufhebung der Kapazitätsbeschränkungen im Detailhandel. - Keystone

Der Regierungsrat unterstütze die vom Bundesrat vorgeschlagenen Öffnungsschritte grundsätzlich, teilte die Schwyzer Staatskanzlei am Donnerstag anlässlich der Konsultation der Kantone mit. Zusätzlich spricht er sich dafür aus, dass Erlebnis- und Freizeitbäder den Thermalbädern gleichgestellt werden und ebenfalls öffnen können.

Zudem sollen in seinen Augen die Vorgaben für die verschiedenen Bereiche vereinfacht werden. Die Vielzahl unterschiedlicher Regelungen und Personenobergrenzen erschwere den Überblick und wirke sich negativ auf die Akzeptanz aus, heisst es in der Mitteilung.

Auch die Luzerner Kantonsregierung hatte sich am Mittwoch für unbürokratischere Lockerungen stark gemacht. Die Vorschriften für Veranstaltungen und Menschenansammlungen seien zu detailliert und zu kompliziert, kritisiert sie.

Der Bundesrat beschränkt in seiner Vernehmlassungsvorlage die maximale Teilnehmerzahl, wobei er zwischen allgemeinen, politischen, religiösen und privaten Anlässen, Publikumsveranstaltungen sowie Menschenansammlungen unterscheidet. Eine Rolle spielen kann auch, ob eine Veranstaltung in einem Raum oder unter freiem Himmel stattfindet.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Regierung