Der SC Goldau verliert in Emmenbrücke mit 2:4. Immerhin wächst der Rückstand zum rettenden Ufer Ligaerhalt nicht an.
Der SCG konnte auswärts auf der Sportanlage Gersag nicht punkten.
Der SCG konnte auswärts auf der Sportanlage Gersag nicht punkten. - SC Goldau / Simon Krienbühl

Die Partie zwischen dem FC Emmenbrücke und dem SC Goldau sorgte im Vorfeld für grosse Spannung. Ist doch das Heimteam mitten im Aufstiegskampf involviert und die Gäste aus Goldau spielen gegen den Abstieg. Dementsprechend sind beide Teams auf Punkte angewiesen.

Huser trifft vom Punkt zum Ausgleich

Die offensiv ausgerichteten Goldauer kamen mit Zeno Huser bereits in der fünften Minute zu einer ersten Möglichkeit. Sein Abschluss konnte Torhüter Beganovic aber mühelos parieren. Stattdessen ging dann der FC Emmenbrücke in Führung. Nach einem Eckball drückte Joel Stephan den Ball über die Linie zum 1:0 (10. Minute). Auf diesen Rückstand reagierten die Gäste acht Minuten später.

Zeno Huser konnte nach einem Konterangriff von Torhüter Eldin Beganovic nur noch mit einem Foulspiel gestoppt werden. Der anschliessende Elfmeter verwertete sein Bruder Koni souverän zum 1:1-Ausgleich. Die Luzerner drückten anschliessend auf den erneuten Führungstreffer. So konnte der Schussversuch von Kameraj durch Silvan Büeler gerade noch zum Eckball geklärt werden.

Doch der zweite Treffer für das Heimteam folgte zugleich. Janko Pacar liess den Ball gekonnt passieren und überliess den Abschluss Stephan. Der 28-jährige liess Torhüter Steinegger keine Chance und traf mit seinem zweiten Tor zur Führung der Einheimischen. Tobias Walker (39. Minute) sowie Bojan Malbasic (43. Minute) hatten noch kurz vor der Halbzeitpause Möglichkeiten zum Torerfolg.

Emmenbrücke macht alles klar

Die Heimmannschaft von Trainer Meris Kazic konnte das Spielgeschehen in der zweiten Halbzeit mehrheitlich kontrollieren. Bereits nach 55 Minuten konnten die Luzerner auch den dritten Treffer bejubeln. Nach einem perfekt vorgetragen Konter wurde Ensar Huruglica angespielt und dieser traf zum 3:1. Der Goldauer Torhüter Marco Steinegger konnte drei Minuten später den Abschluss von Pacar mit einer Glanzparade über das Tor lenken.

In der 67. Spielminute war dann aber auch Steinegger gegen Pacar machtlos. Der erfahrene Stürmer traf nach Zuspiel von Huruglica zur klaren 4:1-Führung. Der SC Goldau zeigte sich in der zweiten Halbzeit in der Offensive zu harmlos. Immerhin traf der eingewechselte Jozef Simoni nach einem Eckball per Kopfball zum 4:2-Schlussresultat.

Rückstand weiterhin vier Punkte

Noch sind in der 2. Liga interregional drei Partien zu spielen. Da auch die Tabellennachbarn von Goldau verloren, bleibt der Rückstand auf den rettenden elften Tabellenrang bei vier Punkten bestehen. Die Goldauer sind nun dringend auf Siege angewiesen. Bereits am kommenden Dienstag um 20.15 Uhr besteht mit dem Heimspiel gegen den zehntplatzierten FC Hergiswil die nächste Chance dazu.

Mehr zum Thema:

Trainer Liga Goldau