Der Gemeinderat Ingenbohl hat auf Antrag des Schulrats beschlossen, den Lotsendienst auf der Bahnhofstrasse per Ende April 2022 einzustellen.
Blick auf die Alte Kantonsstrasse - Gemeinde Ingenbohl. (Symbolbild) - Gemeinde Ingenbohl

Der Gemeinderat beschliesst, den Lotsendienst in der Gemeinde Ingenbohl ab Anfang Mai 2022 aufzuheben. In den vergangenen Jahren hat die Gemeinde als organisatorische Massnahme zur Schulwegsicherheit bei zwei Fussgängerstreifen auf der Bahnhofstrasse Verkehrslotsen eingesetzt.

Höhere Verkehrssicherheit für Fussgänger

Mit den Strassensanierungen in den vergangenen Jahren wurden baulich-technische Optimierungen vorgenommen. Auch hat der Strasseneigentümer für den Dorfkern eine Tempo-30-Zone definiert und diverse Fussgängerstreifen mit sogenannten Fussgängerschutzinseln ausgerüstet. Dies trägt zu einer wesentlich höheren Verkehrssicherheit – insbesondere für Fussgänger – bei.

Mit dem Vorhandensein von Fussgängerschutzinseln wurde das Queren der Strasse nun auch für die Schulkinder deutlich einfacher, da vor dem Betreten der Strasse jeweils nur noch eine Fahrbahnhälfte überblickt werden muss.

Ergänzt mit den erzieherischen Massnahmen der Eltern und Erziehungsberechtigten sowie den ergänzenden Verkehrsinstruktionslektionen der Kantonspolizei Schwyz wird damit die Benützung der Fussgängerstreifen auch für unsere jüngsten Verkehrsteilnehmenden zumutbar.

Einstellung des Lotsendienstes per Ende April 2022

Basierend auf diesen Umständen und der Tatsache, dass trotz intensiver Bemühungen in den vergangenen Monaten zu wenige Verkehrslotsen rekrutiert werden konnten, hat der Gemeinderat Ingenbohl auf Antrag des Schulrats und dessen Absprachen mit den Verantwortlichen der Kantonspolizei Schwyz beschlossen, den Lotsendienst per Ende April 2022 einzustellen.

Die betroffenen Eltern und Erziehungsberechtigten wurden mittels Infoschreiben seitens der Schule umfassend orientiert und haben entsprechende Empfehlungen hinsichtlich dem Schulweg ihres Kindes erhalten.