Am Donnerstag verunfallten eine 47-jährige Frau und ihr 17-jähriger Sohn in Goldau SZ bei einer Wanderung, wobei die Frau lebensbedrohlich verletzt wurde.
Frau verletzt sich lebensbedrohlich bei Wanderung. - Kapo SZ
Ad

Am Donnerstagabend, 28. Juli 2022, haben sich eine Mutter und ihr Sohn beim Abstieg im Rigigebiet in Goldau verstiegen. Nach 18 Uhr beabsichtigten sie im Gebiet Hinteregg wieder auf einen Wanderweg zu gelangen, als die 47-jährige Frau bei schlechtem Wetter ausrutschte.

In der Folge stürzte sie rund 20 Meter über eine Felswand und blieb mit lebensbedrohlichen Verletzungen liegen. Ihr 17-jähriger Sohn glitt ebenfalls aus, kam nach einigen Metern an einem Baum unverletzt zum Stillstand und konnte die Rettungskräfte alarmieren.

Wanderin im kritischem Zustand

Die Verunfallte musste nach der medizinischen Erstversorgung im unwegsamen Gelände von der Rettungsflugwacht in kritischem Zustand in ein ausserkantonales Spital geflogen werden.

Für die Betreuung des 17-Jährigen wurde ein Care Team aufgeboten. Nebst dem Rettungsdienst, der Alpinen Rettung Schweiz sowie der Rettungsflugwacht standen ebenfalls die Feuerwehr der Gemeinde Arth und die Kantonspolizei Schwyz im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Mutter Wetter Arth Goldau