Dank grossem Kampfgeist holte der KTV in der Abstiegsrunde gegen Lyss den ersten Heimsieg, die Muotathaler siegten mit 33:31 gegen PSG Lyss.
Erster Heimsieg für KTV Muotathal
Gegen Lyss holte der KTV, hier mit Ivo Betschart am Ball, einen ganz wichtigen Sieg - KTV Muotathal

Der KTV Muotathal bestritt am Samstag ein sehr wichtiges Spiel im Abstiegskampf. Er empfing das Schlusslicht PSG Lyss in der heimischen Halle. Die Muotathaler hatten vor allem im Rückraum einige Absenzen, und so sprang Jörg Hediger ein, um in der Abwehr noch eine Möglichkeit mehr zu haben. Auch Alex Suter gab sein Comeback nach längerer Verletzungspause und er kam zu Kurzeinsätzen.

Die Gäste starteten wie erwartet sehr motiviert und legten 3:1 vor. Doch die Muotathaler fingen sich dann schnell und drehten das Score auf 8:5. «Hinten haben wir etwas besser gedeckt und vorne konnten wir einfache Tore erzielen», analysierte Best-Player Fabio Gwerder die Startphase.

Der KTV konnte dann sogar auf 15:10 davonziehen, doch die Berner verkürzten wieder auf 15:13 und fast mit der Schlusssirene traf dann Ivo Betschart vom Anspielpunkt direkt ins leere gegnerische Netz zum Pausenstand von 16:13. «Hinten hatten wir vor allem ihre Rückraumspieler nicht im Griff und wir liessen diese zu oft einfach gewähren», so Fabio Gwerder nach dem Spiel.

Nerven behalten und Sieg nach Hause gespielt

Nach dem Pausentee starteten die Gäste wieder besser und nach nur knapp fünf Minuten erzielten sie bereits den Anschlusstreffer zum 18:17. Das Spiel war neu lanciert und wieder stand alles offen. Nach 45 Minuten gelang Lyss sogar der Ausgleichstreffer zum 21:21.

«Im Angriff hatten wir plötzlich Mühe Tore zu erzielen und auch hinten standen wir nicht mehr so kompakt. Im Rückraum mussten wir wegen einigen Absenzen mit ungewohnten Kombinationen spielen und natürlich stimmten noch nicht alle Abläufe. Doch nichtsdestotrotz haben wir gekämpft und nie aufgegeben», zeigte sich Best-Player Gwerder kämpferisch.

Dank einigen schönen Weitschüssen von ihm konnte der KTV dann wieder mit vier Toren vorlegen. Die Berner gaben sich aber noch nicht geschlagen und kämpften weiter. Am Ende reichte der Vorsprung und die Muotathaler siegten mit 33:31.

Weiterhin auf zweitem Tabellenplatz

Dank diesem Sieg verbleibt der KTV Muotathal auf dem zweiten Tabellenplatz. Er hat zwar noch ein Spiel mehr ausgetragen als das drittplatzierte West HBC. Somit verschafften sich die Muotathaler weiter Luft nach hinten und sie sind auf gutem Weg in Richtung Ligaerhalt.