Am Freitag durften sich die Herren des VBC March nach über eineinhalb Jahren wieder auf ein Heimspiel freuen.
Volleyball
Volleyball (Symbolbild). - Keystone

Zu Gast war das junge Team von Galina aus dem Fürstentum Liechtenstein. Zur grossen Freude des Heimteams fanden trotz Zertifikatspflicht einige Zuschauerinnen und Zuschauer den Weg in die Turnhalle.

Dass Gmünder nach zweijähriger Verletzungspause wieder aufs Spielfeld zurückkehren konnte, war das zweite erfreuliche Ereignis an diesem Spielabend.

Für die Heimspiele versucht der VBC March jeweils, einen Matchballsponsor zu gewinnen. Für die Premiere nach der Corona-Pause durfte der Schwyzer Kantonalbank gedankt werden.

Spiel begann erst mit Verspätung

Weil ein Teil der gegnerischen Mannschaft in einen Stau geriet, konnte das Spiel erst mit 15 Minuten Verspätung angepfiffen werden. Trotz diesen Unannehmlichkeiten starteten die Gäste besser ins Spiel und gingen gleich in Führung. Sie waren stets eine Nasenlänge vorne und entschieden den ersten Satz mit 25:22 für sich.

Ähnlich wie im letzten Spiel gegen Jona hatten die Heimherren Schwierigkeiten in der Annahme und es fehlte die Durchsetzungkraft, wenn der Passeur und damit nur zwei Angreifer am Netz waren. Gegen die erste Schwierigkeit wollten sich die Annahmespieler flexibler positionieren, gegen die zweite wurde die Aufstellung geändert.

Zwar startete Galina erneut besser, gegen Satzmitte gelang den Schwyzern jedoch der Anschluss. In der Schlussphase spielte das Heimteam stärker und glich mit 25:22 zum 1:1 nach Sätzen aus.

Der Schwung aus diesem Endspurt sollte gleich in den dritten Durchgang mitgenommen werden. Die Liechtensteiner hatten jedoch etwas dagegen und gingen gleich mit 3:0 in Führung. Ähnlich wie im ersten Spielabschnitt konnten die Gäste ihren Vorsprung stets waren und legten mit 25:20 wieder vor.

Im vierten Spielabschnitt erwischte der VBC March zum ersten Mal an diesem Abend den besseren Start. Der weitere Verlauf ähnelte jenem im zweiten Satz, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Das Heimteam führte bis kurz vor Schluss. Dann gelang Galina der Ausgleich und am Ende konnten sie sich mit 25:21 und 3:1 durchsetzten.

Niederlage gegen die Gäste

Diese Niederlage war nicht zwingend und darum umso schmerzhafter. Zwar spielten die Liechtensteiner technisch stark und variantenreich und verteidigten sehr gut, allerdings stellten sich die Märchler nicht sehr clever an. Zu oft konnten die Gäste mit gleichen Spielzügen punkten und die Gastgeber hatten ungewohnt oft Abstimmungsprobleme.

Nun bleiben zwei Trainings, um die richtigen Schlüsse zu ziehen und sich auf die nächste Partie vorzubereiten. Am Samstag steht bereits das Rückspiel gegen die jungen Joner an. Zum ersten Mal spielt der VBC March in der Mehrzweckhalle in Altendorf. Anpfiff ist um 13 Uhr.

Mehr zum Thema:

Altendorf Coronavirus Stau