Der Unihockeyverein Red Devils March-Höfe Altendorf hielt seine Generalversammlung im Dorfzentrum ab.
Floorball Köniz
Unihockey (Symbolbild). - Keystone

In seinem achten Präsidialjahr lud Philipp Keller zur 37. Generalversammlung der Red Devils. Knapp 80 Mitglieder des inzwischen 472 Mann und Frau starken Vereins (davon 272 Junioren) pilgerten dafür kürzlich ins Dorfzentrum nach Altendorf. Nach weniger ereignisreichen Traktanden galt es bei den Jahresberichten auf einige Höhepunkte zurückzublicken.

So der erstmalige Aufstieg der U16-Junioren in die A-Klasse, oder der Aufstieg in die 2. Liga mit dem Partnerverein Tuggen-Reichenburg. Ebenfalls feierte der March-Cup für Menschen mit einer Beeinträchtigung sein Comeback. In Altendorf stiegen zudem erstmals unter der Ägide der Red Devils die Swiss Unihockey Games (Schülerturnier). Und mit dem Projekt Devils-Academy konnte ein zusätzliches Gefäss geschaffen werden, um talentierte Nachwuchsspieler noch besser und gezielter zu fördern.

Daneben gab es auch Rückschläge, wie etwa für das NLB-Team, das sich via Play-outs den Ligaerhalt sichern musste, dies aber bravourös meisterte. Abseits des Spielfeldes erinnerte Philipp Keller an die schwierigen Umstände, die mit viel Mehraufwand verbunden waren und viele zusätzliche Helfereinsätze notwendig machten.

Sowohl Rechnung als auch Budget wurden genehmigt

Im Anschluss präsentierte Manuel Rüttimann die Jahresrechnung sowie das Budget 2022/23. Während die Rechnung mit ein paar Hundert Franken mehr im Minus abschloss als budgetiert, zeigte das Budget für das bevorstehende Geschäftsjahr eindeutig, dass der Aufwand laufend und unaufhaltsam steigt, während auf der Gegenseite die Einnahmen nicht im Gleichschritt mitwachsen.

Daher rechnet Rüttimann mit einem Minus im tiefen fünfstelligen Bereich. Die folgenden Diskussionen begrüsste der Vorstand, denn gefordert seien alle Mitglieder, wie Keller festhielt. Die Versammlung schenkte dem Vorstand aber volles Vertrauen und genehmigte sowohl die Rechnung als auch das Budget.

Neues Vorstandsmitglied, neue Ehrenmitglieder

Während Sarina Züger (Organisation), Sandro Engeli (Sportchef Nachwuchs) und Désirée Holdener (Sportchefin Breitensport) in ihren Vorstandsämter bis 2023 gewählt sind, stellten sich Manuel Rüttimann (Kassier), Pascal Müller (Marketing) und Philipp Keller (Präsidium) für weitere zwei Amtsjahre zur Verfügung, was die Versammlung einstimmig begrüsste.

Aus dem Vorstand verabschiedet hat sich hingegen Roger Züger (PR & Medien). Als Nachfolger hievte die Versammlung mit Thomas Mächler einen Spieler aus der 1. Mannschaft ins Amt. Vakant bleibt hingegen nach wie vor der Vorstandsstuhl des NLB-Sportchefs, weil für Marco Eberhöfer noch kein Nachfolger gefunden werden konnte.

Bei den Ehrungen durfte sich eine Handvoll Mitglieder über kleine Präsente freuen. Auf Vorschlag von Philipp Keller haben die Roten Teufel zudem drei Mitgliedern die Ehrenmitgliedschaft verliehen: Raffael Friedlos (seit Anfang 90er-Jahren im Verein), Roger Züger (seit 1998) und Marco Eberhöfer (seit 2003).

Wie Keller erläuterte, setzten sie sich in den letzten 20 Jahren nicht nur als einstige Spieler für das Fanionteam, sondern auch uneigennützig auf verschiedenen Positionen und Posten ausserordentlich für den Verein ein. Mit anerkennendem Applaus nahm die Versammlung das Trio in den erlauchten Kreis der Ehrenmitglieder auf.

Mehr zum Thema:

Reichenburg Franken Tuggen Liga Altendorf