Trotz Niederlage steigt der FC Buttikon nicht ab.
Fussball
Ein Mann hat einen Ball zwischen den Füssen. (Symbolbild). - Keystone

Wie der FC Buttikon auf seiner Website berichtet, verschlief die Mannschaft die ersten Minuten der Partie. Bereits nach 10 Minuten lag man 2:0 zurück. Das Gute daran, man hatte noch 80 Minuten für die Korrektur. Nach einem schönen Zuspiel von Sulejmani schoss Remo Züger den Anschlusstreffer.

Das Spielgeschehen beruhigte sich anschliessend etwas. Wollerau schob sich gekonnt denn Ball in der Verteidigung hin und her und wurde mit langen Bällen sehr gefährlich. Buttikon hingegen wartete auf Fehler der Höfner und bestrafte diese eiskalt. Sulejmani besorgte so den Ausgleich. Doch kurz vor dem Pausentee legte das Heimteam noch einen drauf und bestrafte einen Abstimmungsfehler in der Rietly-Defensive. Wollerau kam etwas verändert aus der Kabine. Sie leisteten sich in den ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit enorm viele Fehler. Remo Züger bestrafte zwei davon und schon stand es 3:4 für die Gäste. Wollerau gab sich aber nicht auf und konnte noch Spieler von der 1. Mannschaft einwechseln, während bei Buttikon sogar der Assistenz-Trainer noch in die Hosen springen musste.

Lange Zeit konnte man die Führung halten, doch die Kräfte und Konzentration liessen stetig nach. So kam es dann, dass der verdiente Ausgleich fiel. Die Punkteteilung wäre gerecht gewesen, Forrer sorgte dann aber mit einem Freistoss dafür das die Rietly-Elf ohne Punkte in die March zurückreisen musste. Das Positive ist, dass bereits vor dem Spiel für Buttikon klar war, dass man nicht mehr absteigen kann. Dank dem Sieg von Einsiedeln gegen Freienbach ist man gerettet. Am letzten Saisonspiel gegen Horgen gibt die 1. Mannschaft nochmals alles um diese spezielle Saison mit einem Dreier abzuschliessen.

Mehr zum Thema:

Trainer