Das Bundesamt für Strassen ASTRA und das Tiefbauamt des Kantons Zürich führen im Raum Weiningen Bauarbeiten an diversen Kreuzungen und an Kantonsstrassen durch.
Weiningen Dorfkern - Weiningen
Weiningen Dorfkern - Weiningen - Nau

Die Arbeiten werden gemeinsam koordiniert. Die Bauarbeiten haben am Montag, 15. März, begonnen und dauern bisEnde September 2021. Sie bedingen ab 12. April 2021 eine grossräumigangepasste Verkehrsführung in Form eines Grosskreisels (siehe Pläne in untenstehendem PDF).

Kreuzung Dietikoner-/Umfahrungs-/Niederholzstrasse

Die bisher durch ein Lichtsignal gesteuerte Kreuzung wird im März zu einem temporären Kreisel umgebaut.

Kreuzung Zürcher-/Umfahrungsstrasse

Ab 12. April wird der temporäre Kreisel zu einer durch ein Lichtsignal gesteuerten Kreuzung umgebaut. Die Arbeiten bedingen auf der Umfahrungs- bzw. der Zürcherstrasse Einbahnregimes und die Führung des Verkehrs in einem Grosskreisel durch Weiningen.

Während eines Wochenendes im September 2021 ist eine Vollsperrung der Kreuzung notwendig. Wir informieren Sie rechtzeitig.

Chübelackerstrasse

Die Chübelackerstrasse wird temporär gesperrt. Die Anwohnenden werden separat informiert.

Umfahrungsstrasse / Halbanschluss Weiningen

Die Hauptarbeiten an der Überdeckung und am Halbanschluss Weiningen beginnen voraussichtlich im Sommer 2021. Sie haben keinen Einfluss auf die Verkehrsführung.

Sanierung Autobahnüberführung Niederholz-/Dietikonerstrasse

Die Autobahnüberführung Niederholz-/Dietikonerstrasse muss saniert werden. Dieses Jahr kann der Verkehr die Überführung noch zweispurig passieren. Über spätere Phasen informieren wir Sie separat.

Zürcher-, Badener-, Regensdorfer- und Dietikonerstrasse:

Die Arbeiten sind im Gang und werden mit den oben erwähnten Arbeiten koordiniert. Informationen dazu erfolgen mit separaten Flugblättern.

Fahrweidstrasse Abschnitt Geroldswil und Weiningen Abschnitt Nord:

Die Strassensanierung und die Kanalisationsarbeiten können voraussichtlich bis Ende 2021 abgeschlossen werden. Die Gemeinde informiert die betroffenen Anwohner direkt.

Mehr zum Thema:

A1