Am Freitag, 26. November, führte die Schaffhauser Polizei im Auftrag des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) Schwerverkehrskontrollen durch.
Kontrolle
Insgesamt wiesen elf der kontrollierten Fahrzeuge teils gravierende Mängel auf. - Schaffhauser Polizei

Am Freitagmorgen wurden von der Schaffhauser Polizei insgesamt 18 schwere Motorwagen, Sattel- und Anhängerzüge im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen kontrolliert. Insgesamt wiesen elf der kontrollierten Fahrzeuge teils gravierende Mängel auf.

Bei vier Fahrzeugen musste die Weiterfahrt untersagt werden, da diese nicht mehr betriebssicher unterwegs waren. Bei einem Anhängerzug wurden mehrere Risse an Fahrzeugträgern diagnostiziert.

Zudem war an diesem Fahrzeug ein Schwingungsdämpfer abgerissen und zwei Reifen wiesen kein Reifenprofil mehr auf. Insgesamt wurden neun Fahrzeuglenker bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen zur Anzeige gebracht und zwei Ordnungsbussen ausgesprochen.

Die stillgelegten Fahrzeuge mussten entweder vor Ort instandgesetzt oder aufgeladen und abtransportiert werden.

Bei einem weiteren Fahrzeuglenker wurden verschiedene Widerhandlungen im Bereich der Arbeits-, Lenk- und Ruhezeiten (ARV1), festgestellt. Der Chauffeur lenkte das Fahrzeug bereits seit zwölf Arbeitstagen, ohne die erforderliche wöchentliche Ruhezeit einzulegen, teilweise bis zu drei Tagen durchgehend.

Zudem wurden in sieben Fällen die gesetzlichen Vorgaben im Bereich der maximalen Fahrzeugabmessungen überschritten. Die fehlbaren Chauffeure wurden durch die Schaffhauser Polizei zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen, Verkehrsabteilung, zur Anzeige gebracht und mussten Sicherheitsleistungen hinterlegen.