Wer sich nicht mit einem mRNA-Impfstoff gegen das Coronavirus impfen lassen will, kann sich im Kanton Schaffhausen in wenigen Tagen mit dem neuen Vektorimpfstoff «Janssen» von Johnson & Johnson immunisieren lassen. Termine sind ab sofort erhältlich.
johnson & johnson
Der Impfstoff von Johnson & Johnson. - AFP/Archiv

Die Menge dieses Impfstoffes ist aber begrenzt. Sie wurde vom Bund aufgrund der Einwohnerzahl definiert. Vorrang haben deshalb Personen, die sich wegen Allergien oder aus anderen medizinischen Gründen nicht mit einem mRNA-Impfstoff immunisieren lassen können.

Die Termine werden in der Reihenfolge des Anmeldezeitpunkts vergeben, teilte der Kanton am Dienstag mit. Die ersten Spritzen sollen bereits in den kommenden Tagen gesetzt werden.

Im Gegensatz zu den bisherigen Impfstoffen ist beim Impfstoff «Janssen» von Johnson & Johnson nur eine Impfung nötig. 22 Tage nach der Impfung ist der Schutz der Impfung vollständig aufgebaut und das Covid-Zertifikat gültig.

Auch der Impfstoff von Johnson & Johnson schützt vor schweren Krankheitsverläufen, im Vergleich zu mRNA-Impfstoffen ist der Schutz jedoch geringer. Er wird zudem schwangeren Frauen und Personen mit Immundefizienz nicht empfohlen.

Auch in zahlreichen anderen Kantonen wird der neue Impfstoff rasch unter die Leute gebracht. Auch im Nachbarkanton Zürich beispielsweise soll noch diese Woche mit den ersten «Janssen»-Impfungen begonnen werden, im Thurgau ist es Anfang der kommenden Woche soweit.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Johnson & Johnson