Die Kadetten Schaffhausen gewinnen den spannenden Spitzenkampf auswärts gegen Pfadi Winterthur mit 30:33. Der Sieg nie wirklich gefährdet.
handball
Handball. - Keystone

Die Kadetten Schaffhausen gewinnen den spannenden Spitzenkampf auswärts gegen Pfadi Winterthur mit 30:33. Bereits zur Pause hatten die Orangen mit 13:15 in Führung gelegen. Mit diesem Sieg führen die Kadetten wieder die Tabelle der QHL an.

Pfadi Winterthur startete besser in die emotionale Partie. Torhüter Shamir hielt in der fünften Spielminute einen Siebenmeter und lancierte danach seine Vorderleute. Pfadi nutzte dies zur 3:1 Führung nach sieben Spielminuten. Die Kadetten hatten aber eine Antwort parat und glichen nur zwei Minuten später wieder aus.

Die Pfadi konnte sogar eine doppelte Überzahl nicht nutzen

Im Angriff machten  die Kadetten aber in der Startviertelstunde zu viele Fehler. So war es Pfadi, das mit bis zu drei Treffern vorlegen konnte. Die Kadetten mussten dann noch ab der 18. Spielminute für eine Minute und 44 Sekunden in doppelter Unterzahl spielen.

Doch wer dachte, dass Pfadi nun den Vorsprung ausbauen würde, hatte sich geirrt. Die Unterzahlsituation war für die Kadetten wie ein Weckruf. Mit einer feinen Einzelaktion erzielte Schelker zuerst einen Treffer und nach einer Glanzparade von Pilipovic war es Maros, der den Anschlusstreffer zum 10:9 erzielte.

Nur eine Minute später glich Bestplayer Canellas vom Siebenmeterpunkt zum 10:10 aus. Jetzt was es das Heimteam, das seine liebe Mühe im Abschluss hatte. Durch lautstarke «Hopp Kadetten» Rufe unterstützt traf Tominec  acht Minuten vor dem Seitenwechsel zur erstmaligen Führung der Kadetten. Diese Führung verteidigten die Kadetten dann bis zum Schluss.

Trotz vier Tore Führung blieb die Partie spannend

Ein besonderer Treffer war das Tor in der 33. Minute zur 14:17 Führung der Kadetten: Zoran Markovic traf in seinem ersten Spiel nach überstandener langer Verletzungspause. Das Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit äusserst spannend, obwohl die Kadetten mehrmals mit vier Treffern vorne lagen.

Wiederum einen hervorragenden Auftritt zeigte Joan Canellas, der – wie am vergangenen Dienstag – 10 Tore zum verdienten Sieg beisteuerte. Ebenfalls einen hohen Anteil am Auswärtserfolg hatte Torhüter Kristian Pilipovic, der 17 Paraden zeigte.

Viel Zeit für Erholung bleibt den Kadetten nicht. Schon am Montag treten sie die Reise nach Spanien an, wo am Dienstag das Rückspiel der zweiten EHL Qualifikationsrunde gegen Granollers ansteht. Mit dem Sieg gegen Pfadi Winterthur haben sich die Orangen sicher noch eine zusätzliche Portion Motivation geholt.

Mehr zum Thema:

Kadetten Schaffhausen