Die Kadetten Schaffhausen gewinnen den traditionellen Falkencup gegen den deutschen Bundesligisten Göppingen.
Falkencup Sieg - Kadetten Schaffhausen

Die zahlreich erschienen Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten einen unterhaltsamen Handballabend. Schon bei der Präsentation der neuen Spieler spendeten die Besucherinnen und Besucher viel Applaus. Besonders begrüsst wurde auch das Schiedsrichterduo Brunner Salah, die mit tollen Leistungen an den Olympischen Spielen in Tokyo beste Werbung für den Schweizer Handball geboten hatten. Die tolle Stimmung trug dabei einen wesentlichen Anteil bei.

Schon ab der 15. Spielminute liegen die Kadetten vorne

Trainer Adli Eyjolfsson liess zuerst seine «alten» Spieler ans Werk. Nach dem Gegenstosstreffer durch Herburger in der 10. Minute zum 6:3 sah sich FRISCH AUF! Trainer Mayerhoffer schon zu einem ersten Timeout gezwungen. Die Kadetten liessen sich aber nicht beirren, verteidigten weiter gut und lagen in der 15. Spielminute erstmals mit vier Treffern vorne.

Zeit für einen Wechsel: Bei den Kadetten kamen nun mit Joan Canellas, Michael Kusio, Marvin Lier, Torben Matzken und Ephraim Jerry die neuen Leute zum Zug. Kaum auf dem Feld, verwertete Kusio gleich den ersten Ball und traf zum 10:5. Kurz vor der Pause gelang es dann den Gästen aus Göppingen, den Spielstand wieder zu verkürzen und in der 25. Minute gar den Ausgleichstreffer zum 11:11 zu erzielen.

Doch auf darauf hatten die Hausherren eine Antwort parat. Nur wenige Zeigerumdrehungen später hatten sie wieder einen Zweitorvorsprung herausgespielt. Dies auch dank einer sehr guten Leistung von Torhüter Biosca und den mit viel Übersicht gespielten Pässen von Matzken.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Kadetten die bestimmende Mannschaft

Mit Torhüter Rebmann hatten die Göppinger aber noch ein Ass im Ärmel. Mitte der zweiten Halbzeit brachte er die Angreifer der Kadetten beinahe zur Verzweiflung mit seinen Paraden. So waren es plötzlich die Gäste, die in der 40. Spielminute in Führung gehen konnten.

Das Spiel blieb sehr spannend. Jetzt war es Pilipovic im Tor der Schaffhauser, der einige sehenswerte Paraden zeigte und im Angriff bewies Lier immer wieder sein Können.  Schlussendlich gewannen die Kadetten das Spiel und durften den ersten Pokal der Saison in die Höhe stemmen. Das anschliessende Freibier war für alle eine willkommene Abkühlung an diesem Sommerabend.

Mehr zum Thema:

Trainer Kadetten Schaffhausen