Der amtierende Obwaldner CSP-Regierungsrat Christian Schäli tritt bei den Gesamterneuerungswahlen im kommenden März erneut an. Seine Partei hat den 47-jährigen Kernser Juristen und Anwalt am Samstag zur Wiederwahl nominiert.
Christian Schäli
Der Obwaldner Bildungsdirektor Christian Schäli (CSP) an einem Podiumsgespräch - keystone

Die Nomination erfolgte einstimmig, anwesend waren rund 40 Stimmberechtigte, wie Parteipräsident Hanspeter Scheuber auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Neben Bildungsdirektor Schäli treten auch die vier weiteren Regierungsratsmitglieder zur Wiederwahl an: Finanzdirektorin Maya Büchi-Kaiser (FDP), der parteilose Baudirektor Josef Hess, Volkswirtschaftsdirektor und Landammann Daniel Wyler (SVP) und Justizdirektor Christoph Amstad (CVP).

Die CVP liebäugelt zudem damit, ihren 2018 an die SVP verlorenen zweiten Sitz zurückzuerobern. Die Parteileitung schlägt vor, neben Amstad Cornelia Kaufmann-Hurschler ins Rennen zu schicken.

Mehr zum Thema:

SVP Die Mitte