Die Kernser Stimmbevölkerung kann am 28. November 2021 über die Erweiterung der Schulräume abstimmen. Vorab kann sich die Bevölkerung ein genaueres Bild machen.
Schule (Symbolbild)
Schule (Symbolbild) - Keystone

Am 28. November 2021 wird die Kernser Stimmbevölkerung über die Erweiterung der Schulräume abstimmen. Dabei wird sie über einen Baukredit von 19.979 Millionen Franken zu befinden haben. Während die Gemeinde in diesen Tagen die Botschaft dazu vorbereitet, soll die Bevölkerung die Gelegenheit erhalten, sich selber ein Bild über das geplante Gesamtprojekt zu machen.

Mit einem Ja-Stimmenanteil von über 70 Prozent hat die Kernser Stimmbevölkerung dem Einwohnergemeinderat im vergangenen Jahr den Auftrag erteilt, ein Gesamtprojekt für die Erweiterung der Kernser Schulanlagen zu erarbeiten. Dabei sollte die vorliegende Machbarkeitsstudie zu einem entscheidungsreifen Bauprojekt weiterentwickelt werden.

Neubau eines Primarschulhauses und die Erweiterung des Oberstufenschulhauses Sidern

Grundlage der Machbarkeitsstudie waren eine Analyse und ein Strategiebericht, die seit 2018 zusammen mit den externen Fachspezialisten der Metron AG erarbeitet wurden. Auf zwei Ebenen wurden die verschiedenen Teilbereiche angegangen. Für den Neubau eines Primarschulhauses und die Erweiterung des Oberstufenschulhauses Sidern wurde ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben.

So sehen es zum einen die Vergaberichtlinien vor. Zum anderen bieten Wettbewerbsverfahren auch die Chance, dass verschiedene Lösungsansätze entwickelt werden. Dies soll letztlich die Qualität des umgesetzten Projektes erhöhen. Die restlichen Teilobjekte bestehend aus Aufstockungen, Anbauten, Umbauten vorhandener Schulhäuser konnten durch lokale Architekturbüros geplant werden.

Zusammenfassung aller Teilprojekte zu einem Gesamtprojekt

Die Gemeinde Kerns hat die Projektentwicklung koordiniert und jetzt am Schluss alle Teilprojekte zu einem Gesamtprojekt zusammengefasst. Nach der Beratung durch den Einwohnergemeinderat liegt dieses nun vor. Ende November wird die Stimmbevölkerung über ein Gesamtprojekt von 19.979 Millionen Franken befinden können.

Darin enthalten sind: Neubau eines Primarschulhauses am Ort des heutigen Pavillons Willa, Erweiterung des Oberstufenschulhauses Sidern mit einer Verbindung zu den Schulhäusern Dossen und Büchsmatt, Umbau des Schulhauses Büchsmatt insbesondere im Dachgeschoss für eine bessere Nutzung der Räume sowie Anpassungen bei den Räumen der Tagesstruktur «Windrad», Anbau- und Umbauarbeiten im Schulhaus Dossen, Aufstockung des Anbaus am Schulhaus Zentrum, punktuelle Neugestaltung der Aussenräume.

Investitionsplanung 2050 sieht keine Steuererhöhung vor

Der Einwohnergemeinderat hat beschlossen, der Kernser Stimmbevölkerung dieses Projekt am 28. November 2021 an der Urne zu unterbreiten. Er hat sich zur Tragbarkeit dieses grossen Investitionspaketes im Rahmen seiner mittel – und langfristigen Investitionsplanung intensiv Gedanken gemacht.

In den nächsten 30 Jahren geht man von insgesamt Investitionen im Umfang von 75 Millionen Franken respektive durchschnittlich 2,5 Millionen Franken pro Jahr. Das vorliegende Erweiterungsprojekt der Schulanlage darf als Investitionsfokus bezeichnet werden. Die Schule braucht diesen Raum, um auch in den kommenden Jahren ein zeitgemässes Bildungsangebot sicherstellen zu können.

Drittnutzung wird weiterhin möglich sein

Mehr Schulraum, Gruppenräume, Fachräume und Arbeitsplätze für Lehrpersonen helfen, dieses Ziel zu erreichen. Gleichzeitig geht der Einwohnergemeinderat heute aufgrund seiner umfassenden Abklärungen und Vorgespräche davon aus, dass die Aufwertung des Schulareals so vollzogen werden kann, dass Drittnutzungen wie etwa die Älplerchilbi auch weiterhin möglich sein werden.

Der Steuerfuss muss gestützt auf die vorliegende Investitionsplanung 2050 nicht angepasst werden. Hingegen könnten grössere Veränderungen in der Erfolgsrechnung dennoch dazu führen, dass der Steuerfuss unabhängig von der Investitionstätigkeit angepasst werden muss.

Klarer Mehrwert für zukünftige Generationen

Schwer voraussehbar sind insbesondere die Entwicklung der Steuererträge, des innerkantonalen Finanzausgleichs sowie der Gesundheits- und Sozialkosten. Der Einwohnergemeinderat erarbeitet jetzt die Abstimmungsbotschaft. Er ist überzeugt, dass es eine sinnvolle Investition in die Zukunft von Kerns ist. Mit der Schaffung von Schulraum für kommende Generationen wird ein klarer Mehrwert geschaffen, der sich angesichts der guten Finanzlage der Gemeinde verantworten lässt.

Der Kernser Bevölkerung wird die Möglichkeit geboten, sich selber ein Bild des Gesamtprojekts zu machen. Dazu sieht die Gemeinde Kerns zwei Aktionen vor: eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, 28. Oktober 2021 in der Dossenhalle sowie ein Info-Tag am Samstag, 30. Oktober 2021. Hier gibt es Führungen in Kleingruppen über das Areal mit Erklärungen zu den Teilprojekten und die Fragemöglichkeit mit Spezialisten aus Bau und Politik.

Die Gemeinde Kerns wird zu beiden Veranstaltungen noch separat einladen.

Mehr zum Thema:

Franken