Die Gemeinde Rorschacherberg plant, das Betriebs- und Gestaltungskonzept Thalerstrasse in den Jahren 2024 bis 2027 etappenweise umzusetzen.
fahrrad velo glattal
Ein Fahrradfahrer auf einem Veloweg. (Symbolbild) - keystone

Wie die Gemeinde Rorschacherberg informiert, stellte der Gemeinderat bereits im Jahr 2017 das Betriebs- und Gestaltungskonzept (BGK) Thalerstrasse der Bevölkerung vor. Er ging davon aus, dass das Konzept zwischen 2019 und 2023 umgesetzt wird.

Das Konzept sieht vor, den Knoten Wilenstrasse /Thalerstrasse mit der Bushaltestelle Wilen neu zu organisieren; die Bushaltestelle Bernerhüsli als Fahrbahnhaltestelle umzubauen; die Strassenquerung auf der Höhe des Schulhauses Klosterguet mit einer Mittelinsel zu ergänzen sowie entlang der Thalerstrasse zwischen Brunnenstrasse und Heidenerstrasse in Fahrtrichtung Goldach einen Radstreifen zu signalisieren.

Der Radstreifen soll baldmöglichst umgesetzt werden

Der Gemeinderat nahm zum Vorprojekt für die Umgestaltung des östlichen Abschnitts der Thalerstrasse zwischen Wilenstrasse und Bernerhüsli Stellung und ersuchte das Tiefbauamt, den Radstreifen entlang der nördlichen Seite der Thalerstrasse zwischen der Brunnenstrasse und der Heidenerstrasse möglichst bald umzusetzen.

Nun ist klar, wann das BGK Thalerstrasse realisiert werden soll. Das Strassenkreisinspektorat beantragt dem Kantonsrat unter anderem, das Projekt Thalerstrasse in zwei Etappen zu realisieren: Die erste Etappe soll im Jahr 2024/2025 zwischen Wilenstrasse und Rebstock und die zweite Etappe im Jahr 2026/2027 vom Rebstock bis zur Heidenerstrasse durchgeführt werden.

Der Gemeinderat sicherte dafür die Übernahme von 35 Prozent der Projektierungskosten für die Geh- und Radwege zu.

Mehr zum Thema:

Goldach Rorschacherberg