Die Energiepreise in Tübach müssen leicht erhöht werden. Grund dafür sind höhere Beschaffungspreise.
Strom
Strommasten. (Symbolbild) - Keystone

Vorschriftsgemäss haben die Verantwortlichen der Elektrizitätsversorgung Tübach die Preise für die Energielieferungen ab 2022 neu kalkuliert. Basis bot wie immer die abgeschlossene Jahresrechnung des Vorjahres (2020).

Die Preise müssen jeweils bis Ende August der unabhängigen staatlichen Regulierungsbehörde im Elektrizitätsbereich (ElCom) gemeldet und gleichzeitig publiziert werden. Die Elektra Tübach hat ihre «Hausaufgaben» frühzeitig erledigt und die Preise für das Jahr 2022 festgelegt.

Die Elektrizitätsversorgung Tübach bietet ihren Kunden auch im nächsten Jahr günstige Konditionen. Allerdings müssen die Energiepreise aufgrund höherer Beschaffungspreise leicht angepasst werden. Dank der strukturierten Beschaffung durch die Energieplattform AG St. Gallen konnte der Energiebedarf 2022 zu vergleichsweise günstigen Konditionen beschafft werden.

Leichter Preisanstieg - Abgabe an die Gemeinde wird darum gesenkt

Der Durchschnittspreis liegt bei 6.352 Rp./kWh gegenüber 5.765 Rp. im Vorjahr. Auch die Netznutzungspreise müssen infolge Preissteigerung der Vorliegernetze sowie dem Abbau von Deckungsdifferenzen erhöht werden. Dies ergab die detaillierte Kostenrechnung zuhanden der ElCom. Hauptgrund sind höhere Kosten der Vorliegernetze.

Das Bundesamt für Energie hat den Netzzuschlag gemäss Art. 35 Energiegesetz (früher KEV) auch für 2022 auf 2,3 Rp./kWh belassen. Auch die Abgabe für Systemdienstleistungen von 0,16 Rp./kWh bleibt unverändert. Der Gemeinderat hat infolge der Preiserhöhungen entschieden, die Abgabe an die Gemeinde von 0,6 Rp./kWh auf 0,3 Rp./kWh zu senken.

Insgesamt erfahren die Strompreise der Elektra Tübach für alle Bezügerkategorien im nächsten Jahr eine leichte Erhöhung, sind im schweizweiten Vergleich aber nach wie vor «günstig». Die detaillierten Preise sind auf der Website der Gemeinde Tübach einsehbar.

Naturstrom als Standard

Die Elektrizitätsversorgung Tübach liefert ihren Niederspannungskunden auch 2022 grundsätzlich Naturstrom basic, wenn nicht ausdrücklich die Lieferung des günstigsten Produkts mit Kernenergie-Anteil verlangt wird. Der Preisaufschlag für den Naturstrom basic beträgt 0,63 Rp./kWh (Vorjahr: 0,78 Rp./kWh).

Der Anteil Photovoltaik liegt bei 6.6 %. Dieser stammt ausschliesslich von Tübacher Produzenten (inkl. PV-Strom Turnhalle). Die restlichen 93.4 % des Naturstroms bestehen aus schweizerischen Wasserkraftwerken. Auf der Gemeindeverwaltung ist eine Broschüre zur Wahl des Liefermix erhältlich.

Vergütung für Solarstrom unverändert

Der Gemeinderat hat beschlossen, den Ansatz für die Vergütung von Solarstrom, der ins Netz der Elektrizitätsversorgung Tübach eingespiesen wird, auch im Jahr 2022 auf 8 Rp./kWh zu belassen.

Mehr zum Thema:

Energie