Die Stadt Romanshorn hat entschieden, das Konzept Hafenpromenade «brise» wird weiterentwickelt.
Romanshorn
Gestalten die Hafenpromenade (von links): Stadtrat Philipp Gemperle, Benno Gmür, SBS-Vize-Verwaltungsratspräsident Benno Gmür, SBS-Ceo Andrea Ruf, Stadtpräsident Roger Martin. - Romanshorn

Für die Entwicklung der Romanshorner Hafenpromenade wurde aus drei Studien das Konzept «brise» ausgewählt. Alle Beiträge werden vom 6. bis 8. Juli 2021 im Kornhaus öffentlich ausgestellt.

Das von der Jury zur Weiterbearbeitung empfohlene Konzept stammt von der Mettler Landschaftsarchitektur AG und dem Architekten Tom Munz. Es zeichnet sich gemäss Jury aus durch bedacht angeordnete Gebäude und Grünelemente mit dem Hafenhotel der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt AG (SBS) im Westen, einer Tiefgarage und der Hafenpromenade der Stadt Romanshorn im Osten. Auftraggeber des Studienauftrags sind die Stadt und die SBS gemeinsam.

Beim Konzept «brise» würde durch das Zusammenführen von Bank- und Hafenstrasse sowie dem Uferbereich ein weitläufiger, grosszügig begrünter und stadtgartenähnlicher Platz mit verschiedenen Nutzungen wie Feste, Sport, Märkte oder Konzerte entstehen. Das langgezogene Infrastrukturgebäude mit Gastronomie, WC-Anlagen und Dienstleisterflächen entlang der Hafenstrasse erzeugte eine klare Gliederung. Zusammen mit dem Museum am Hafen würde das Projekt räumlich im Osten klar begrenzt.

An der Präsentation der Projekte des Studienauftrags betonten Philipp Gemperle, Vize-Stadtpräsident Romanshorn, und Benno Gmür, SBS-Vize-Verwaltungsratspräsident, kürzlich die gute Zusammenarbeit in der konzeptionellen Gesamtentwicklung des Areals Hafen Nord. Vor dem Auftrag an die Architekten sei zudem die breite Einbindung von Anwohnenden, IG Hafen, Gewerbe, Tourismus, Kultur, Raumplanung, SBB, SBS, Kanton und Stadt in einer Spurgruppe äusserst wertvoll gewesen, sagte Gemperle.

Konzept

«Das Konzept «brise» wird nun bis Ende Jahr weiterentwickelt», erklärte Stadtpräsident Roger Martin, der sich bei allen Beteiligten für ihr grosses Engagement bedankte. «Es ist ein wichtiges Puzzlestück der städtebaulichen Gesamtwicklung, zu der weitere Projekte wie die Pier 8590 gehören. Wenn alles optimal laufe, sei der Baustart von Hafenhotel und –promenade ab Mitte 2023 möglich. Bis dahin wird die Bevölkerung transparent auf dem Laufenden gehalten und kann sich einbringen», so Martin.

Die Ausstellung im Kornhaus (Raum Nord, Friedrichshafenstrasse 54) ist vom 6. bis 8. Juli 2021 zwischen 17.00 und 19.00 Uhr geöffnet. Gleichzeitig hat die Bevölkerung auf dem digitalen Marktplatz Crossiety die Möglichkeit, das ausgewählte Konzept zu kommentieren und Inputs für die Realisierung zu geben.

Mehr zum Thema:

Gastronomie Raumplanung Bodensee SBB