Wie die Gemeinde Aesch BL mitteilt, wurde das neue E-Carsharing-Fahrzeug mit der Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen realisiert und steht ab sofort zur Verfügung.
Die Pfeffingerstrasse in Aesch mit Blick zur Katholischen Kirche St. Josef.
Die Pfeffingerstrasse in Aesch mit Blick zur Katholischen Kirche St. Josef. - Nau.ch / Werner Rolli
Ad

Das E-Auto ist auf dem Parkplatz hinter der Raiffeisenbank im Dorfzentrum stationiert. Es kann nach einer Mobility-Registrierung von allen Aeschern genutzt werden.

Das Elektroauto ersetzt das bisherige mit Diesel betriebene Mobility-Fahrzeug. Geladen wird es mit Strom aus der Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Raiffeisenbank.

Ausbau der Aescher Elektromobilität

Das E-Mobility-Pilotprojekt ist ein weiterer Schritt bei der Umsetzung der Legislaturziele des Gemeinderats und dessen Strategie «Aesch 2040» mit den Schwerpunkten zeitgemässe Mobilitätsformen und schonender Umgang und effizienter Einsatz von Energie und Rohstoffen.

Die Ausrichtung passt ausserdem zum Aescher Engagement als Energiestadt.

Der Weg zu einer nachhaltigeren Mobilität hat die Gemeinde bereits bei der Anschaffung von Elektrofahrzeugen für die Gemeindepolizei und den Werkhof beschritten.

Das öffentliche E-Mobilitätsangebot wurde erweitert

Zudem wurde das öffentliche E-Mobilitätsangebot mit neuen Elektroladestationen für E-Bikes und E-Autos, der Lancierung eines Aescher Pick-e-Bike-Angebots und einem E-Lastenvelo von carvelo2go erweitert.

Letzteres steht bei der Apotheke im Dorfzentrum, wenige Meter vom neuen E-Mobility-Auto entfernt.

Mehr zum Thema:

E-MobilitätPfeffingenMobilityEnergieAesch (BL)Elektroauto