Beim Saisonstart 2021 konnte sich der FC Schmerikon erfolgreich gegen den FC Bischofszell durchsetzen.
Fussball
Fussball. - Nau

Nach einer coronabedingten kurzen Vorsaison stand das erste Pflichtspiel für die neue Meisterschafts-Saison an. Der FC Schmerikon reiste zum FC Bischofszell an und konnte sich erfolgreich mit 1:2 durchsetzen. Beide Tore erzielte Helbling durch einen Doppelpack.

Die Partie begann vielversprechend für die Seebuben. Man gewährte dem Gegner zu Beginn der Partie keinen Platz und dieser wurde entsprechend in der eigenen Platzhälfte früh gestört.

Ein offener Schlagabtausch nach der Führung

So kam es auch zu ersten Gelegenheiten. In der 17. Minute war es dann so weit: O. Pehlivan konnte einen erzwungenen Fehler abfangen und schickte sofort den frei laufenden Helbling in die Tiefe. Dieser liess dem Torhüter keine Chance und vollstreckte eiskalt zum Führungstreffer.

Man versuchte weiterhin, den Druck aufrecht zu halten, liess aber dem Gegner immer mehr Platz und so kam es zu einem vermehrten Schlagabtausch, wobei die Defensive des FC Schmerikon nichts anbrennen liess und die Situation entsprechend gekonnt entschärfte. Aus diesen gewonnenen Freiräumen ergaben sich weitere Chancen für die Seebuben, die Führung auszubauen, blieben aber von der Offensive vom FCS ungenutzt.

Intensiver Start der zweiten Halbzeit

Die zweite Halbzeit begann und man merkte, dass der FC Bischofszell sich mit diesem Rückstand nicht zufriedengab und entsprechend weiter Druck ausübte. Schmerikon lauerte entsprechend mehr auf Konter.

Die aussichtsreichste Position hatte Tschirky, als sich dieser im Zweikampf gegen den Verteidiger behaupte aber den Ball über die Latte platzierte. So war es wieder der FC Bischofszell, der weiterhin drückte, sodass diesmal die Seebuben kaum aus der eigenen Platzhälfte rauskamen.

Die Erlösung in der 73. Minute

Doch in der 73. gelang dann der Durchbruch. Durch einen gewonnenen Zweikampf war es Peduto, der Helbling mit einem Weitball Richtung Tor lancierte und dieser den zu weit vorne stehenden Torwart mit einem klasse Lüpfer keine Chance zur Abwehr gab. Somit stand es 0:2 für die Seebuben. 

Die Schlussminuten waren wieder relativ offen für beide Seiten, wobei Bischofszell in der letzten Sekunde einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Dies war denn auch der Schlusstreffer zum 1:2, womit die Seebuben erfolgreich mit drei Punkten in die neue Saison starten.

Mehr zum Thema:

Schmerikon