Insgesamt sind für den Neubau des Quellwasserpumpwerks in Hittnau mit Investitionen in Höhe von 668‘000 Franken inklusive Mehrwertsteuern zu rechnen.
Hittnau
Hittnau - Wikimedia Commons / Holder

Wie die Gemeinde Hittnau berichtet, wurde der Weiler Isikon bis Ende 2018 von der Brunnengenossenschaft Isikon mit Trink-, Brauch- und Löschwasser versorgt.

Seit 2019 ist die Wasserversorgung der Gemeinde Hittnau für die Versorgung in diesem Gebiet verantwortlich. Um das Wasser der Quellwasserfassung Isikon ins Netz und in die Reservoire der Wasserversorgung der Gemeinde zu leiten, muss ein neues Pumpwerk mit einem kleinen Reservoir (Pufferbehälter ca. 25 m3) erstellt werden.

Der Baubeginn ist Ende September 2021 vorgesehen

Am 15. September 2021 genehmigte der Gemeinderat ein Ausführungsprojekt, bewilligte den Kredit für die Umsetzung und erteilte der Gadola Bau AG, Nänikon, den Auftrag für die Tiefbauarbeiten, das heisst den Aushub für die vorgefertigte Schieberkammer mit angebautem Reservoir und die Grabarbeiten für die Werkleitungen.

Mit demselben Beschluss wurde auch die J. Peterer AG, Bubikon, mit der Lieferung und dem Verlegen der Rohrleitungen für die Wasserversorgung beauftragt. Insgesamt sind mit Investitionen in der Höhe von 668'000.00 Franken inklusive Mehrwertsteuer zu rechnen.

Der Baubeginn ist Ende September 2021 vorgesehen.

Mehr zum Thema:

Mehrwertsteuer Franken Wasser