Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) hat am Samstagabend in Schönenwerd SO einen verunfallten Kletterer mit der Rettungswinde geborgen und ins Spital gebracht. Er hatte sich bei einem Sturz im Klettergarten verletzt.
courcelon
Die Schwerverletzte von Courcelon JU wurde mit einem Rettungshelikopter ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild) - Keystone

Der 44-jährige Mann sei beim Klettern rund sieben Meter in die Tiefe gestürzt, teilte die Rega am Sonntag mit. Gegen 22.00 Uhr sei der mittelschwer verletzte Kletterer in der Dunkelheit an der Rettungswinde aus dem steilen Gelände geborgen und direkt ins nächste geeignete Spital geflogen worden.

Einsätze mit der Rettungswinde in der Nacht sind gemäss der Rega besonders anspruchsvoll und komplex, weil es für die Crews schwieriger sei, in der Dunkelheit die Distanzen einzuschätzen und das Gelände zu lesen, was bei einem Rettungswindeneinsatz zentral sei.

Jeder vierte Helikoptereinsatz der Rega finde in der Nacht statt, schreibt die Rettungsgesellschaft weiter. Seit Mitte April seien neue, eigens für die Bedürfnisse der Rega entwickelte Nachtsichtgeräte zum Einsatz.

Mehr zum Thema:

Rega Schönenwerd