Melina Aletti berichtet aus dem Kantonsrat. Die Junge SP stellt sich hinter das Covid19-Gesetz und die Pflegeinitiative und gegen die Justiz-Initiative.
Jungen SP Region Olten
Die Junge SP an der Mitgliederversammlung im Säli der Galicia Bar. - Jungen SP Region Olten

Am Freitagabend, 12. November 2021, begrüssten die Co-Präsidentinnen Sarah Thanasis und Melina Aletti die Junge SP Region Olten zur Mitgliederversammlung in der Galicia Bar. Traktandiert waren der neuste Bericht aus dem Kantonsrat, die Parolenfassungen für die kommenden nationalen Abstimmungen und die erstmalige Beratung der Strategie 2025.

Melina Aletti informierte über ihre erste Session als Kantonsrätin in Solothurn

Sie sei gut in der Fraktion aufgenommen worden, in der die Junge SP seit 2017 Einsitz hat. Nach wie vor sei es enorm wichtig, dass die Junge SP die Anliegen der jungen Menschen in den Rat trage und ihnen Gehör verschaffe. Bald schon stehen erste Voten und Vorstösse an.

Nach engagierter Vorstellung der einzelnen Vorlagen mit anschliessender Diskussion wurden die Parolen für die nationalen Abstimmungen vom 28. November 2021 gefasst: Die Junge SP empfiehlt für die Pflegeinitiative sowie die Änderung des Covid-19-Gesetzes einstimmig ein JA.

Die Nein-Parole fassten die Mitglieder zur Justiz-Initiative

Aus Sicht der Jungen SP ist die Justiz-Initiative mit zu vielen Unwägbarkeiten verbunden. Zwar zeige die Initiative verschiedene rechtsstaatliche Problemzonen auf.

Konkrete Probleme löse sie jedoch nicht, sondern verlagere diese auf andere Ebenen. Abgerundet wurde die Versammlung mit der Beratung über die Strategie 2025 der Partei. Die Anwesenden diskutierten lebhaft über Themen wie politische Ausrichtung, Wahlen, Anlässe sowie Zusammenarbeit mit anderen Parteien und erarbeiteten konkrete Vorschläge zuhanden der Geschäftsleitung.