Das komplett erneuerte Dotierkraftwerk an der Aare in Schönenwerd SO hat den Betrieb aufgenommen. Es ermöglicht die Nutzung grösserer Restwassermengen.
Schönenwerd Bally - Schönenwerd
Schönenwerd Bally - Schönenwerd - Nau.ch / Werner Rolli
Ad

Das komplett erneuerte Dotierkraftwerk an der Aare in Schönenwerd SO hat den Betrieb aufgenommen. Das neue Kraftwerk hat eine Leistung von 950 Kilowatt und soll eine Jahresproduktion von 5 Gigawattstunden erreichen. Das entspricht dem Stromverbrauch von 1000 Haushalten.

Neu gebaut wurden der Einlauf mit Horizontalrechen, der Bypass und das Maschinengebäude mit Turbine, Generator und dem Auslauf in den Altlauf der Aare, wie die Aarauer Energieversorgering Eniwa mit Sitz in Buchs AG am Montag, 29. August 2022, mitteilte.

Die Verbreiterung der bestehenden Wehrbrücke habe die Sicherheit für den Langsamverkehr verbessert. Zudem sei ein naturnahes Umgehungsgerinne durch den Schönenwerder Schachenwald geschaffen worden, hält Eniwa fest. Damit sei für Fische und Amphibien eine weitere Auf- und Abstiegsmöglichkeit zum Aare-Altlauf entstanden.

Das neue Kraftwerk erfüllt gemäss Eniwa alle aktuellen Anforderungen an den gefahrlosen Fischabstieg. Zudem sei das mit Beton verbaute Ufer unterhalb des neuen Dotierkraftwerkes zurückgebaut und renaturiert worden.

Von der Planung über den Rückbau bis zur Fertigstellung dauerte das Projekt rund drei Jahre. Das Dotierkraftwerk ist laut Eniwa Teil der Kompletterneuerung des Wasserkraftwerks an der Aare und ermöglicht die energetische Nutzung einer grösseren Restwassermenge.

Ein Dotierkraftwerk nutzt die gesetzlich vorgeschriebene Restwassermenge zur Turbinierung. Entsprechend kleiner ist die Leistung.

Mehr zum Thema:

Aare Schönenwerd