Wegen möglicher Brandgefahr wird im Umgang mit brennenden Zigaretten, Streichhölzern und anderen Raucherwaren um entsprechende Vorsicht gebeten.
Wald Basel-Stadt
Ein Wald. (Symbolbild) - Keystone

Die vergangene Woche war wechselhaft. Seit Sonntag zunehmend sonniger und wärmer.

Niederschlag fiel nur lokal. Die Temperaturen stiegen seit Wochenbeginn stetig an und erreichten über 20 °C.

In Regionen mit «mässiger» Wald- und Flurbrandgefahr (Stufe 2) können kleine Feuer entstehen. Trotz mässiger Waldbrandgefahr, wird im Umgang mit brennenden Zigaretten, Streichhölzern und anderen Raucherwaren um entsprechende Vorsicht gebeten.

Die Streuschicht kann sich leicht entzünden. Die grüne Vegetation sowie das Blätterdach schützen den Wald vor Wind und Sonne und halten so die Feuchtigkeit zurück.

Auch die unteren Bodenschichten sind feucht und damit Brandhemmend. Brandintensität und –tiefe sind voraussichtlich gering.

Verschärfung der Waldbrandgefahr spätestens nächstes Wochenende

Kronenfeuer sind im Nadelholz bei (niedrigen) Einzelbäumen/Baumgruppen sowie an Hanglagen vereinzelt möglich. Die Auffahrt wird sonnig und verhältnismässig warm, bis Freitag weiterer Temperaturanstieg mit Tageshöchstwerten deutlich über 25 °C.

Ab Samstag vermehrt bewölkt und Niederschlag bei sinkenden Temperaturen bis am Sonntag. Kommende Woche verspricht vorwiegend sonnig und meist trocken zu werden.

Gegen Abend jeweils isolierte Gewitter möglich. Temperaturen über und Niederschlag unter der jahreszeitlichen Norm.

Abhängig von den Niederschlagsmengen am Wochenende ist – bei gleichbleibender Prognose – mit einer Verschärfung der Waldbrandgefahr spätestens nächstes Wochenende zu rechnen.

Mehr zum Thema:

Feuer Gewitter